Aktuelle Pressemitteilungen: Politik/Gesellschaft


Politik/Gesellschaft

Aktuelle Pressemitteilungen versandt mit dem connektar-Presseverteiler:

Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Vergaberecht neu – was plant die Bundesregierung?

(08.01.2015) Weniger Bürokratie, bessere Chancen für den Mittelstand und eine Abkehr von Auftragsvergabe an den billigsten Anbieter sind die Ziele. Ob das auch gelingt, wird sich erst im Gesetzgebungsverfahren zeigen. Bürokratie Mit der einheitlichen europäischen Eigenerklärung soll die Vorlage umfangreicher Nachweise und Bescheinigungen für Bieter am Beginn des Vergabeprozesses entfallen. Nur die Bieter, die für den Zuschlag in Frage kommen, müssen die Unterlagen vorlegen. Wenn das so umgesetzt wird, entlastet dieses Verfahren die Unternehmen von bürokratischen Lasten. Korruption Unternehmen, die durch Korruption oder Wirtschaftskriminalität auffällig geworden sind, von der Vergabe öffentlicher Aufträge auszuschließen, dient auch dem Schutz aller ehrlichen Unternehmen. Eine...
Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi)

Meilenstein 2015 – Reform des Vergaberechts

(08.01.2015) Sehr geehrte Leser, mit Spannung erwarten viele Unternehmen die Reform des Vergaberechts in diesem Jahr. Nicht nur für den Bausektor, auch für viele Dienstleister spielen öffentliche Aufträge eine wichtige Rolle. Für die Auftraggeber ist die Privatwirtschaft unverzichtbar. Die Auswahl oder von der anderen Seite betrachtet, die Konkurrenz der Auftragnehmer untereinander, sorgt dafür, dass der Auftraggeber am Ende des Vergabeprozesses die Chance hat, sich für ein gutes und geeignetes Angebot zu entscheiden. Es ist leider kein Widerspruch, dass in der Vergangenheit oft nicht der beste sondern der billigste Anbieter zum Zuge gekommen ist. Entscheidendes Kriterium dafür, welches Unternehmen am Ende des Vergabeprozesses den Zuschlag erhält, ist bislang der aufgerufene Preis. Viele...
tredition GmbH

Protokollstrecke – neues Buch erzählt Berliner Geschichten entlang der ...

(07.01.2015) Was war das für ein Land, die DDR? Welche großen und kleinen Geschichten spielten sich darin ab, und wie sieht das Leben seiner einstigen Bewohner heute aus? Ist alles Erlebte von damals jetzt schon nichts weiter als Erinnerung? Die Handlung des Buches ist Berlin – entlang der Protokollstrecke. Die Vergangenheit in diesem Abschnitt zu DDR-Zeiten entlang der Protokollstrecke wird in Mandels Buch wieder lebendig – und bis in die Jetzt-Zeit überführt. In den Erzählungen ihres Bandes "Protokollstrecke" lässt Mio Mandel den Alltag der DDR lebendig und gegenwärtig werden. Manchmal lakonisch und mit trockenem Humor, dabei immer präzise, einfühlsam und dicht dran an ihren Protagonistinnen, schildert sie eindringlich, wie sehr gesellschaftliche und individuelle Realität miteinander verwoben...
tredition GmbH

Voulez-vous … - neues Liebeskomödie über den Clash der Kulturen zwischen ...

(06.01.2015) Claire ist 30, Bänkerin, Single und… Französin. Von ihrem Chef wird sie eines Tages für drei Jahre nach Deutschland geschickt. Auf den Kulturschock, der sie in Frankfurt am Main erwartet, ist sie aber nicht im Geringsten vorbereitet. So hört sie zum Beispiel merkwürdige Worte wie 'Baiser': in Deutschland eine Süßigkeit, aber auf Französisch ein recht vulgäres Wort für "Liebe machen". Auch das Verhalten der Deutschen ist für eine Französin schwer zu verstehen: Warum...
Gerd Kallweit

Der Staat hofiert die Kirchen

(02.01.2015) Maria hat nicht nur Jesus in jungfräulichem Zustand geboren, sie ist sogar nach dieser Geburt Jungfrau geblieben (obwohl die Bibel von Jesu Brüdern berichtet), und am Ende ihres irdischen Daseins ist sie in den Himmel aufgefahren. Das haben alle Katholiken gefälligst zu glauben, denn es handelt sich um ein 1950 (!) vom Papst verkündetes Dogma. Dabei glauben Kirchen-Vertreter und Theologen wie beispielsweise der Mainzer Bischof, Kardinal Lehmann, nicht einmal an die...
tredition GmbH

Lautloses Leben – aktuelles Buch über Gehörlosigkeit erzählt vom Leben mit ...

(02.01.2015) Kaum jemand kann sich vorstellen, wie es wirklich ist, wenn man gar nichts hört: keinen Laut, kein Geräusch, keine Musik – und keine Worte. Gehörlose Menschen, die nur dann etwas verstehen, wenn sie von den Lippen ablesen können oder der Gesprächspartner die Gebärdensprache beherrscht, sind in der Kommunikation enorm eingeschränkt. Verständnisschwierigkeiten und Artikulationsprobleme sind der Grund, warum viele Gehörlose unter einem äußerst geringen Selbstbewusstsein leiden und nicht selten in Depression und Isolation versinken. Die Schwester des Autors verlor im Alter von drei Jahren durch eine nicht rasch genug diagnostizierte Meningitis das Gehör. Fortan führte die Familie für die Tochter und mit der Tochter einen Kampf gegen die Folgen der Gehörlosigkeit. Eine nahezu unbeschwerte...
tredition GmbH

Geschichten nach dem Klingelzeichen – neues Buch setzt sich mit dem Alter ...

(02.01.2015) Der viel diskutierte Pflegenotstand in Deutschland ist nur eines der Probleme, denen sich unsere Gesellschaft gegenübersieht. Der Rückgang familiärer Strukturen, die räumlichen Distanzen, die fortschreitende Technisierung – all das trägt dazu bei, dass die Menschen mit zunehmendem Alter immer mehr vereinsamen und am Ende ohne ein soziales Netzwerk dastehen, unfähig, die weggefallenen sozialen Strukturen neu aufzubauen. Die von Seiten des Staates ergriffenen Maßnahmen...
tredition GmbH

Trau keinem, der dein Bestes will – neues Buch enträtselt das Geheimnis der ...

(29.12.2014) Die Autorin Dörte Thieme geht in ihrem aktuellen Buch der spannenden Frage nach, warum Menschen immer wieder emotionaler Erpressung zum Opfer fallen. Dabei deckt sie die Verkettung zwischen der emotionalen Erpressbarkeit des Erwachsenen und prägenden emotionalen Erfahrungen in dessen Kindheit auf: Eifersucht, Schuldgefühle, Verlustängste, mangelnder Selbstwert oder das ständige Verlangen nach Anerkennung und Liebesbeweisen sind als späte Folgen bestimmter Erfahrungen...
Axel Dürr nexus communication

Öffentliche Verwaltung braucht neue Steuerungsformen

(19.12.2014) Stuttgart. Vor dem Hintergrund einer sich verändernden Gesellschaft hat der württembergische Landesbischof Frank Otfried July den Blick über den Tellerrand durch die Arbeit der Führungsakademie Baden-Württemberg hervorgehoben. Im Rahmen der Verabschiedung der Absolventen des 21. Führungslehrganges betonte July im Stuttgarter Schloss, dass es notwendig sei, auch in Zukunft die Akademie des Landes mit anderen Akteuren der Zivilgesellschaft gut zu vernetzen. July hob dabei die Bedeutung des öffentlichen Diskurses für die plurale und vielfältige Gesellschaft in Deutschland hervor. "Dieser Diskurs muss sich auch innerhalb der Führungsakademie wiederfinden. Deshalb ist es wichtig, dass weiterhin Vertreterinnen und Vertreter gesellschaftlicher Institutionen und Verbände außerhalb der...
tredition GmbH

Afrikanischer Mond – die aktuelle Flüchtlingsproblematik im Zentrum einer ...

(19.12.2014) Beim Spazierengehen mit ihrem Hund stolpert Iffi über eine Leiche. Als die Polizei kommt, ist der Tote spurlos verschwunden. Nachdem Mischa, der Zwillingsbruder des Toten, aufgetaucht ist, beginnt ihr journalistisches Hirn zu arbeiten. Die Spur führt nach Slowenien, der Heimat der Brüder. Da verschwindet auch Mischa spurlos. Iffi reist trotz aller Warnungen selbst nach Slowenien. Dort bekommt sie Hilfe von Josip, einem Freund von Mischa. Er weiß, dass Schlepper...

 

Seite:    1  64  96  112  120  124  126  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  150  152  157  167  187