Aktuelle Pressemitteilungen: Vereine/Institutionen


Vereine/Institutionen

Aktuelle Pressemitteilungen versandt mit dem connektar-Presseverteiler:

Jan Peifer

Jan Peifer: Skurriler Nerzfarm-Prozess (von 2011) hatte juristisches ...

(27.06.2013) Ein Pelzfarmer aus Hörstel (NRW) beschuldigte den Journalisten Jan Peifer, durch seine Anwesenheit auf einer Nerzfarm für den Tod von 1385 Nerzen verantwortlich zu sein. Den angeblichen Schaden von rund 22.000 Euro sollte der Filmemacher aus Sankt Augustin zahlen. "Völlig absurd" fand der Journalist das, zumal die angeblich toten Tiere noch nicht einmal fotografiert worden sind oder ein Veterinär informiert wurde. Auch das Bonner Landgericht bemängelte die...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Schlimmster Kaninchenschlachthof Deutschlands bekommt Auflagen vom ...

(21.06.2013) Kurz vor Ostern ist es den Mitarbeitern des Deutschen Tierschutzbüros e.V. im Rahmen der bundesweiten Recherche zum Thema Kaninchenmast gelungen, Bildaufnahmen im schlimmsten Kaninchenschlachthof Deutschlands zu erstellen. Der Schlachthof befindet sich in Beelitz, jedes Jahr werden dort über 25.000 Kaninchen geschlachtet. "Dabei sind die dortigen Zustände eine Katastrophe, stundenlang müssen die verängstigen Kaninchen in engen Gitterkäfigen hocken", erinnert sich...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro demonstriert vor KaDeWe gegen Verkauf von ...

(18.06.2013) Als Kaninchen verkleidet hielten sie Plakate mit Bildern hoch, die zeigten, woher das im KaDeWe verkaufte Kaninchenfleisch stammt. Viele Kunden waren betroffen. Die große Lebensmittelabteilung des Berliner Kaufhauses KaDeWe ist weltweit als "Feinschmeckeretage" bekannt. Angeboten wird auch frisches Kaninchenfleisch, mit der Bezeichnung "aus kontrollierter Schlachtung". Auf der Verpackung ist ein glücklich lachendes Kaninchen mit einer Karotte im Arm abgebildet –...
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Haßleben: Genehmigung der Mega-Schweinemastanlage droht

(17.06.2013) Neun Jahre lang konnten sich die Bürger vor Ort erfolgreich dagegen wehren, doch wenn die brandenburgischen Umweltministerin Anita Tack nicht eingreift, werden in wenigen Tagen Tatsachen geschaffen. Eine Stellungnahme der Ministerin steht noch aus. Die Zahlen sind kaum vorstellbar: In einer einzigen Anlage sollen dauerhaft 37.000 Schweine gehalten werden. Pro Jahr würden mindestens 100.000 Tiere durch die Zucht- und Mastanlage geschleust werden. Die entstehenden Exkremente entsprächen denen einer Großstadt. Wie jetzt durch eine Akteneinsicht bekannt wurde, wurde eine schriftliche Genehmigung für die Inbetriebnahme der Anlage unterschriftsreif formuliert. Wenn Umweltministerin Anita Tack nicht eingreift, wird Matthias Freude, Präsident des Landesamts für Umwelt, Gesundheit und...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro kritisiert „Kaufland-Umweltmobil“ mit lebendem Uhu

(14.06.2013) Mit dabei ist der unfreiwillige "Kaufland-Umweltbotschafter" Uhu "Ben". Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. kritisiert die Zurschaustellung des lebenden Vogels als tierschutzwidrig. Von Mai bis Oktober tourt das Umweltmobil der Kaufland-Warenhäuser durch Deutschland. "Erlebnis Umwelt" heißt das Umweltpädagogikprogramm der Warenhauskette, das Kindern Natur- und Umweltthemen auf spielerische Weise vermitteln soll. Mit dabei ist Ben, ein lebender Uhu und unfreiwilliger "Kaufland-Umweltbotschafter". Am 18. und 19. Juni macht das Kaufland-Umweltmobil Station in Berlin. Der Tierschutzverein Deutsches Tierschutzbüro e.V. kritisiert die Zurschaustellung des lebenden Uhus als tierschutzwidrig. Stefan Klippstein, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros e.V., erklärt: "Während der...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro fordert: Berliner Feuerwehr soll Tieren in Not ...

(10.06.2013) Fünf Tage saß das Tier hilflos miauend auf einem Baum. Doch die Feuerwehr half erst, nachdem das Deutsche Tierschutzbüro zugesichert hatte, die Kosten für die Rettung zu tragen. Nun fordert der Verein von Berlins Politikern, dass die Rettung von Tieren zukünftig zu den kostenlosen Pflichtaufgaben der Feuerwehr wird, wie es in anderen Städten schon seit Jahren der Fall ist. Über das Internet bekam der Tierschutzverein Deutsches Tierschutzbüro e.V. in der...
stilsicher, Lektorat & Reden

Kunst im Fokus – das Bonner stilsicher-Frauennetzwerk wird immer kreativer

(27.05.2013) Berauscht von der Natur, mit dem besonderen Blick für die feinsten Details von Blüten und Insekten, bringt Fotografin Birgit Pütz das "gewisse Etwas" in ihre außergewöhnlichen Fotografien. Auch die Malerin und Biologin Kirsten Treis lässt sich von der Liebe zur Natur inspirieren. Sie greift dann beherzt zum jederzeit bereit liegenden Pinselset, selbst wenn es zwischen Kind und Kegel zu Hause manchmal nur für zwei, drei Pinselstriche reicht. Dass die beiden Frauen ihr...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Landgericht Köln droht dem „größten Nerzquäler Deutschlands“ mit Ordnungshaft

(21.05.2013) Bei Zuwiderhandlung drohen ihm 250.000,00 Euro Ordnungsgeld oder Ordnungshaft. Im Jahr 2006 wurde die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ("Verordnung zum Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und anderer zur Erzeugung tierischer Produkte gehaltener Tiere bei ihrer Haltung") geändert. Die Haltungsbedingungen für Pelztiere wurden grundlegend verbessert. Nerze sollen demnach in Haltungseinrichtungen mit mindestens drei Quadratmetern Grundfläche gehalten werden,...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Neues Beweisvideo: Das Deutsche Tierschutzbüro erstattet Strafanzeige gegen ...

(21.05.2013) Jetzt liegen dem Verein neue Videoaufnahmen aus Gütersloh vor. Zu sehen ist ein massiv verhaltensauffälliger Nerz, der anscheinend unter Durst leidet. Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. hat daher erneut Strafanzeige gegen den Nerzfarmbetreiber erstattet. Seit Jahren kritisiert der Tierschutzverein "Deutsches Tierschutzbüro e.V." die Haltungsbedingungen auf deutschen Nerzfarmen. In winzigen Gitterkäfigen müssen die bewegungsfreudigen Nerze ein erbärmliches Dasein...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro fordert: Keine Tierqual verharmlosenden Videos bei ...

(16.05.2013) Jetzt schlägt der Tierschutzverein "Deutsches Tierschutzbüro e.V." Alarm, denn immer wieder sind darunter Amateurvideos, die Tierquälerei verharmlosen. Im Medienzeitalter findet nahezu alles seinen Weg ins Internet, in soziale Netzwerke und auf Videoportale. Darunter, so warnt jetzt der Tierschutzverein "Deutsches Tierschutzbüro e.V." auch Amateurvideos, die Tierquälerei verharmlosen. Im letzten Jahr hatte der Verein von einer Tierfreundin ein Video zugespielt bekommen, das zeigte, wie Jugendliche einen lebenden Igel verbrannten. Das Tierqualvideo sorgte bundesweit für Entsetzen. Der mutmaßliche Täter konnte identifiziert werden, gegen ihn ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft. Doch dieses Video ist kein Einzelfall. Auf dem Videoportal YouTube finden sich verschiedene Videos...

 

Seite:    1  14  21  25  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43