Aktuelle Pressemitteilungen: Vereine/Institutionen


Vereine/Institutionen

Aktuelle Pressemitteilungen versandt mit dem connektar-Presseverteiler:

Bundesverband Mittelständische Wirtschaft e. V.

Handel ohne Geld - 1. Marktplatz „Gute Geschäfte“ in Aschaffenburg

(10.09.2013) Anders als auf einem normalen Markt werden nach dem Speed-Dating-Prinzip rund 20 Unternehmen und 20 gemeinnützige Organisationen und Vereine zusammengebracht, um in einem Verhandlungszeitraum von 120 Minuten Projekte zu vereinbaren, die in den kommenden Wochen gemeinsam realisiert werden sollen. Eröffnet wird der Tauschhandel um 15.45 Uhr durch den Aschaffenburger Oberbürgermeister Klaus Herzog. Wie auf einem richtigen Marktplatz treffen sich Unternehmen und Gemeinnützige. Jedoch wird hier nicht mit Geld gehandelt, sondern Kooperationsprojekte, bei denen Angebot und Nachfrage den Tausch auf Augenhöhe bestimmen. Entschließt sich ein Unternehmen, ein soziales Projekt zu unterstützen, sichert es damit Materialien, Know-how, Arbeitskraft oder das ehrenamtliche Engagement der...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Berliner Bärenzwinger: Tierschützer erstatten Strafanzeige gegen Leiter des ...

(30.07.2013) Nach Angaben des Veterinäramtes sind die Tiere nicht mehr transportfähig. Das "Berliner Bärenbündnis" hat nun Strafanzeige gegen den zuständigen Leiter des Veterinäramtes erstattet. Die Tierschützer werfen ihm vor, die quälerische Haltung jahrelang tatenlos geduldet zu haben und so dazu beigetragen zu haben, dass die beiden Tiere erheblich leiden. Berlin, 30.07.2013. Wer den Berliner Bärenzwinger in Berlin-Mitte besucht, dem bietet sich ein trauriges Bild. Bärin...
Ratgeberverein für Finanzen e.V.

Aufklärung und Kampf gegen Altersarmut sind oberstes Ziel

(11.07.2013) Der Ratgeber für Finanzen e.V. aus Köln feierte am 1. Mai 2013, dem Tag der Arbeit, seinen ersten Geburtstag und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Anzahl der Freunde in den sozialen Netzwerken, wie z. B. Facebook, steigt kontinuierlich und auch die Zahl der "Likes" spricht für sich. Obwohl die offizielle Seite bei Facebook erst seit ein paar Wochen besteht, hat der gemeinnützige Verein bereits mehr als 1600 treue Fans gewonnen. Dabei steht der hohe...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro erstattet Anzeige gegen Nerzfarm in Borken, NRW

(04.07.2013) Aktuelle Bildaufnahmen von der Farm zeigen junge Nerze in kleinen, massiv verdreckten Käfigen. Vor sieben Jahren wurde vom Bundesrat eine neue Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung ("Verordnung zum Schutz landwirtschaftlicher Nutztiere und anderer zur Erzeugung tierischer Produkte gehaltener Tiere bei ihrer Haltung") beschlossen, die auch größere Käfige für Tiere auf Pelztierfarmen festschreibt. Für die Umsetzung wurde den Pelzfarmbetreibern eine Übergangsfrist...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro demonstriert vor Berliner Fashion Week

(03.07.2013) Als Nerze und Kaninchen verkleidet machten sie auf das Leiden der Tiere für die Mode aufmerksam. Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. fordert von den Veranstaltern der "Berlin Fashion Week", die Präsentation echter Pelze zu beenden. Direkt vor dem Haupteingang des Zelts der "Berlin Fashion Week" sorgten heute als Tiere verkleidete Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros e.V. für Aufsehen. Sie demonstrierten gegen die Präsentation von echten Pelzen auf der "Berlin...
Jan Peifer

Jan Peifer: Skurriler Nerzfarm-Prozess (von 2011) hatte juristisches ...

(27.06.2013) Ein Pelzfarmer aus Hörstel (NRW) beschuldigte den Journalisten Jan Peifer, durch seine Anwesenheit auf einer Nerzfarm für den Tod von 1385 Nerzen verantwortlich zu sein. Den angeblichen Schaden von rund 22.000 Euro sollte der Filmemacher aus Sankt Augustin zahlen. "Völlig absurd" fand der Journalist das, zumal die angeblich toten Tiere noch nicht einmal fotografiert worden sind oder ein Veterinär informiert wurde. Auch das Bonner Landgericht bemängelte die...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Schlimmster Kaninchenschlachthof Deutschlands bekommt Auflagen vom ...

(21.06.2013) Kurz vor Ostern ist es den Mitarbeitern des Deutschen Tierschutzbüros e.V. im Rahmen der bundesweiten Recherche zum Thema Kaninchenmast gelungen, Bildaufnahmen im schlimmsten Kaninchenschlachthof Deutschlands zu erstellen. Der Schlachthof befindet sich in Beelitz, jedes Jahr werden dort über 25.000 Kaninchen geschlachtet. "Dabei sind die dortigen Zustände eine Katastrophe, stundenlang müssen die verängstigen Kaninchen in engen Gitterkäfigen hocken", erinnert sich...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro demonstriert vor KaDeWe gegen Verkauf von ...

(18.06.2013) Als Kaninchen verkleidet hielten sie Plakate mit Bildern hoch, die zeigten, woher das im KaDeWe verkaufte Kaninchenfleisch stammt. Viele Kunden waren betroffen. Die große Lebensmittelabteilung des Berliner Kaufhauses KaDeWe ist weltweit als "Feinschmeckeretage" bekannt. Angeboten wird auch frisches Kaninchenfleisch, mit der Bezeichnung "aus kontrollierter Schlachtung". Auf der Verpackung ist ein glücklich lachendes Kaninchen mit einer Karotte im Arm abgebildet –...
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt

Haßleben: Genehmigung der Mega-Schweinemastanlage droht

(17.06.2013) Neun Jahre lang konnten sich die Bürger vor Ort erfolgreich dagegen wehren, doch wenn die brandenburgischen Umweltministerin Anita Tack nicht eingreift, werden in wenigen Tagen Tatsachen geschaffen. Eine Stellungnahme der Ministerin steht noch aus. Die Zahlen sind kaum vorstellbar: In einer einzigen Anlage sollen dauerhaft 37.000 Schweine gehalten werden. Pro Jahr würden mindestens 100.000 Tiere durch die Zucht- und Mastanlage geschleust werden. Die entstehenden Exkremente entsprächen denen einer Großstadt. Wie jetzt durch eine Akteneinsicht bekannt wurde, wurde eine schriftliche Genehmigung für die Inbetriebnahme der Anlage unterschriftsreif formuliert. Wenn Umweltministerin Anita Tack nicht eingreift, wird Matthias Freude, Präsident des Landesamts für Umwelt, Gesundheit und...
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Deutsches Tierschutzbüro kritisiert „Kaufland-Umweltmobil“ mit lebendem Uhu

(14.06.2013) Mit dabei ist der unfreiwillige "Kaufland-Umweltbotschafter" Uhu "Ben". Das Deutsche Tierschutzbüro e.V. kritisiert die Zurschaustellung des lebenden Vogels als tierschutzwidrig. Von Mai bis Oktober tourt das Umweltmobil der Kaufland-Warenhäuser durch Deutschland. "Erlebnis Umwelt" heißt das Umweltpädagogikprogramm der Warenhauskette, das Kindern Natur- und Umweltthemen auf spielerische Weise vermitteln soll. Mit dabei ist Ben, ein lebender Uhu und unfreiwilliger "Kaufland-Umweltbotschafter". Am 18. und 19. Juni macht das Kaufland-Umweltmobil Station in Berlin. Der Tierschutzverein Deutsches Tierschutzbüro e.V. kritisiert die Zurschaustellung des lebenden Uhus als tierschutzwidrig. Stefan Klippstein, Sprecher des Deutschen Tierschutzbüros e.V., erklärt: "Während der...

 

Seite:    1  13  20  23  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41