Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Betrunkenes Eichhörnchen trank Iordanov Vodka und randalierte in Frankfurter Restaurant

Iordanov Vodka Eichhörnchen

Als Romina Zoller zu ihrem Arbeitsplatz kam dachte sie an einen Einbruch. In einem Frankfurter Restaurant auf der Fressgass schleichte sich ein Eichhörnchen ein und trank Iordanov Vodkda.

Romina Zoller staunte nicht schlecht. Ein Eichhörnchen ist verantwortlich für ein Chaos in einem Frankfurter Restaurant. Vom Vorabend stand noch eine geöffnete Flasche Iordanov Vodka an der Bar welche umkippte. Das Eichhörnchen muss davon einen kräftigen Schluck genommen haben. Daraufhin randalierte das betrunkene Eichhörnchen, Bilder fielen von der Wand, Gläser fielen aus den Regalen. Die gesamte Kunstpflanzendekoration wurde zerrissen und beschädigt. An einigen Stellen erbrach sich das Eichhörnchen. Die Bar sah aus wie ein Schlachtfeld, Sektkübel aus Glas zerbrachen wir auch eine Saftflaschen. Aufgerissene Sitze, zerfetzte Gardinen und verstreute Servietten die an Karneval erinnern waren Folge der Eichhörnchen-Attacke.

Als Frau Zoller zunächst nachschaute, ob etwas fehlt merkte sie, dass es sich um Vandalismus handelt. Sie rief den Polizeinotruf. Beamte der ersten Polizeireviers kamen sofort. Der Beamte Ludwig H. der für die Frankfurter Innenstadt zuständig ist befand sich zufällig in der Nähe. Gemeinsam sah man sich den Schaden an.

Plötzlich sprang das Eichhörnchen durch die Gastwirtschaft und stieß an den Bierzapfhahn der sich öffnete. Somit strömten nochmal Literweise Bier aus.

Romina Zoller und der Polizeioberkommissar haben dann das Eichhörnchen mit Futter und einer Lebendfalle sorgsam eingefangen. Den Schaden beziffert die Polizei auf ca. 2000,- Euro. Der Besitzer der Wirtschaft ist nicht gegen Vandalismus durch betrunkene Tiere versichert. Das ist ihm aber ziemlich egal, denn durch die Verbreitung in sozialen Netzwerken kommen nun doppelt so viele Gäste.

Die Angestellte nahm das Tier und ging damit eine Straße weiter wo es einen kleinen Park gibt. Dort hat sie das Tier auf einem Dach freigelassen, damit sich das Eichhörnchen direkt auf einem Baum in Sicherheit bringen konnte um den Rausch auszuschlafen.

Da das Eichhörnchen glücklicherweise von einem 5-fach destillierten Premiumvodka getrunken hat der zu 100% aus reinem Weizen destilliert wurde kann man davon ausgehen, dass das Eichhörnchen keine Kopfschmerzen hatte und und die Saufnacht ohne Nachfolgen übersteht. Niko Iordanov, Inhaber der Wodkamarke Iordanov Vodka sucht nun noch nach einem passenden Namen für das einmalige Eichhörnchen und plant eine Adoption.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.