Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Kopfsteinpflaster Susannenstraße - Geschichten und Geschichte einer Straße im Hamburger Schanzenviertel

"Kopfsteinpflaster Susannenstraße" von Martin Musiol

Martin Musiol berichtet in "Kopfsteinpflaster Susannenstraße" über Ereignisse und Persönlichkeiten, die über 200 Jahre lang das Hamburger Viertel prägten.

Das Kopfsteinpflaster der Susannenstraße im Hamburger Schanzenviertel hat sich in den letzten 200 Jahren nicht besonders verändert. Es ist damit eines der Dinge, welche verschiedene Persönlichkeiten, die in den vergangenen zwei Jahrhunderten in diesem Viertel lebten, gemeinsam hatten. Das Schanzenviertel selbst entwickelte sich vom hafennahen Arbeiterquartier zum bunten Multikulti-, Studenten- und Gastarbeiterbezirk, "Drogenhandelszentrum" und nun zur Partymeile mit teuren Mieten.

Es gibt viele Geschichten über das Schanzenviertel, doch das Buch "Kopfsteinpflaster Susannenstraße" von Martin Musiol unterscheidet sich durch die ausführlichen Recherchen des ehemals ansässigen Autors, der mittlerweile in Pinneberg lebt, aber regelmäßig Führungen durch sein altes Viertel macht. Es handelt sich bei dem vorliegenden Buch um ein lebendiges Geschichten- und Geschichtsbuch der letzten 200 Jahre.

"Kopfsteinpflaster Susannenstraße" von Martin Musiol ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-7192-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.