Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Die emotional unreife Gesellschaft – neues Buch diskutiert soziale Regression

„Der Trend zu emotionaler Unreife“ von Klaus Nitsch

Die emotionale Unreife in unserer Gesellschaft wächst. Autor Klaus Nitsch untersucht in seinem Sachbuch „Der Trend zu emotionaler Unreife“ Ursachen und Äußerungsformen dieser Reifungsstörung.

Diplompsychologe und Psychotherapeut Klaus Nitsch untersucht in seinem Sachbuch, auf sowohl für Laien als auch für professionelle Humanwissenschaftler informative Weise, Ursachen und Äußerungsformen der Reifungsstörung in unserer modernen Gesellschaft. Nitsch nimmt sich dafür in seinem Sachbuch ganz unterschiedlichen Zeiterscheinungen an wie Wohlstandsverwahrlosung, Kinder-Tuning, narzisstische Labilität, schwindende Empathiefähigkeit und Intuition, Realitätsflucht, Sportsucht und den Trend zu Körpermodifikationen (z.B. Tattoo & Piercing).

Das im tredition Verlag erschienenes Buch "Der Trend zu emotionaler Unreife" ist eine abwechslungsreiche Auseinandersetzung mit dem Phänomen "Reifungsstörung". Nitsch informiert unaufdringlich lehrreich und kurzweilig über ein dringendes Problem unserer Gesellschaft. Durch seinen ungeschminkten, aber einfühlsamen und solidarischen Blick werden Leser eingeladen, sich auch weiterhin mit einem uns alle betreffenden Thema auseinanderzusetzen.

"Der Trend zu emotionaler Unreife" von Klaus Nitsch ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8491-1916-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Mehr über das Thema soziale Regression erfahren - Hier gibt es alle Informationen zum Buch

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.