Aktuelle Pressemitteilungen

Kommunikation/Computer

Tipps und Tricks zum Foto-Digitalisieren

Welches ist die richtige Scan-Auflösung in dpi?
Was ist beim Digitalisieren von Fotos und Dias zu beachten?
Sollte man Papierfotos oder die Negative scannen?

Sie haben einen alten Schuhkarton voller Dias, Foto-Negative und Papier-Bilder. Mit der Zeit bleichen diese aus.
Die Lösung ist: Digitalisieren mit einem Scanner.
Wenn man sich entscheidet, selber zu scannen, ist einiges zu beachten:
- Papierfotos oder Dias/Negative scannen: Die beste Qualität im Scannen gibt es bei Dias und Negativen. Bei Papierfoto-Scans sind häufig Farbe, Kontrast und Auflösung nicht optimal.
- Scan-Auflösung: Für Papier-Fotos ist 600dpi optimal, für Dias und Negative 2.500dpi. Beispiel-Scans in unterschiedlicher Auflösung sind im gratis ebook Scan-Auflösung zusammengetragen.
- Aufsicht-Scan / Durchlicht-Scan: Papier-Fotos sind im Aufsichts-Scan zu digitalisieren. Dias und Negative im Sogennanten Durchlicht-Scan.
- Foto-Reinigung: Vor dem Digitalisieren müssen die Fotos sauber sein, also kein Staub auf der Foto-Oberfläche. Sonst wird der Staub mit gescannt und man hat unschöne meist weiße Flecken oder Fussel auf dem Scan. Die Reinigung der Fotos am besten vorab mit antisstatischem
- Zeit: Foto-Digitalisierung kostet Zeit. Bei Foto-Scans über Flachbett-Scanner geht es mit schnellen Scannern und 4 Fotos auf einmal in 20 Sekunden. Für ein Dia oder Negativ-Bild sind jedoch mindestens eine Minute pro Bild zu veranschlagen.

Auf der Info-Seite scanball.de gibt es noch mehr Tipps und Tricks zur Photo-Digitalisierung und ein paar Empfehlungen zu guten Scannern.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.