Blog

Kategorie: Online Marketing

Video benutzerfreundlich erstellen: so geht´s!


Sie wollen ein Produktvideo drehen und dieses an verschiedenen Stellen im Internet veröffentlichen beziehungsweise veröffentlichen lassen? Die Idee ist großartig, denn alleine die 50 bekanntesten Videoportale und Soziale Netzwerke haben in etwa 400 Millionen unique User pro Monat. Doch bevor solch ein Video seinen Weg ins Internet nehmen kann, muss es erst einmal erstellt werden. Benutzerfreundlich, versteht sich. Doch wie kann ein Video benutzerfreundlich erstellt werden? welche Vorteile ergeben sich dadurch?

Video benutzerfreundlich erstellen: HD ist angesagt!

Die Technik ist ein wichtiges Werkzeug, um ein Video benutzerfreundlich zu erstellen. Deswegen sollte dieses Video in HD aufgenommen werden, um bestmögliche Qualität erzeugen zu können.

Videos selbst gemacht: die richtige Länge

Eine Vorgabe für eine optimale Länge gibt es leider nicht. Ist ein Video zu kurz, kann es passieren, dass nicht alle wichtigen Details darin mitgeteilt werden können. Ist es hingegen zu lang, besteht die Gefahr, dass sich der Betrachter langweilt, wegklickt und somit das beworbene Produkt nicht in allerbester Erinnerung behält. Beides keine guten Alternativen, deswegen sollte auch hier die „goldene Mitte“ gefunden werden. Die optimale Länge eines Videos ist auch abhängig von dem Produkt, über welches berichtet werden soll. Ein Elektrogerät mit vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten vorzustellen, wird in der Regel mehr Zeit in Anspruch nehmen als ein Esstisch.

Video benutzerfreundlich gestalten: bewegte Bilder einbauen!

Das A und O eines erfolgreichen Videos ist, das Interesse der Zuschauer zu wecken und beizubehalten. Insbesondere geschieht dies, wenn „laufende“ Bilder benutzt werden, beispielsweise um Gerätefunktionen oder das Innenleben des Geräts darzustellen. Auch die Funktionsweise des Produktes sollte als Film dargestellt werden, wobei es angenehm ist, betreffendes Produkt von allen Seiten zu zeigen.

Eine simple Abfotografie des Produktes hingegen ist langweilig und wird kaum dazu beitragen, den Betrachter zu fesseln.

Video erstellen: VSEO beachten!

Wie auch bei jedem Post und jedem Artikel, der im Internet publiziert werden soll, sollte auch bei Videos auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) geachtet werden. In diesem Fall heißt sie Video Search Engine Optimization (VSEO). Auch hierbei liegt der Sinn darin, die Videos höchstmöglich in Suchmaschinen á la Google zu platzieren beziehungsweise vorhandene Webseiten mithilfe von Videos im Ranking zu pushen.

Die schlechte Nachricht: im Gegensatz zu der üblichen SEO gibt es für die VSEO noch kein so umfangreiches Regelwerk.

Die gute Nachricht lautet, dass Google Videos per se schon sehr schätzt und dementsprechend gut bewertet. Wenn diese dann auch noch nach Regeln der Netiquette (versteht sich von selbst!), technisch gut gemacht und angenehm anzuschauen ist, ist der Ersteller auf dem richtigen Weg.

Vorteile von selbstgestalteten Videos

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: ist ein Video benutzerfreundlich gestaltet, macht es dem Betrachter Spaß, es anzusehen. Automatisch entwickelt er positive Gefühle dem Filmchen gegenüber, die sich dann auch auf das Produkt übertragen. Und genau das ist der Zweck eines Produktvideos: in (potentiellen) Kunden positive Gefühle und somit den Wunsch wecken, das beworbene Produkt unbedingt besitzen zu wollen – und dies durch „liken“, „teilen“ und ähnliche Maßnahmen weiter zu verbreiten.

 

Graphik: © arahan-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *