Blog

Kategorie: Pressearbeit

Pressemitteilung Erstellen: Warum man den Küchenzuruf beachten sollte…


Logo KernBeim Pressemitteilung Erstellen ist es immens wichtig, den Text so zu gestalten, dass die Kernaussage von jedermann schnell und einfach erkannt und auch wiedergegeben werden kann. Doch dies ist einfacher gesagt als getan. Um diese Transparenz zu erreichen, wird sich deshalb gerne eines Instrumentes bedient, welches bereits seit Jahrzehnten bekannt ist: der Küchenzuruf.

Was ist der Küchenzuruf?

Der Begriff „Küchenzuruf“ wurde von dem STERN-Gründer Henri Nannen (1913-1996) geprägt. Er formulierte wie folgt: „Was ist also ein Küchenzuruf? Wenn am Donnerstag der Hans mit seiner Frau Grete am Arm zum Kiosk pilgert, dort 2 Mark 50 hinlegt und den neuen STERN käuflich erwirbt und sie beide dann mit dem STERN unter dem Arm wieder gemütlich nach Hause wandern; und Grete sich dann in die Küche verfügt, sich die Schürze umbindet, um sich für den Abwasch vorzubereiten; und der Hans nebenan im Esszimmer Platz nimmt, den neuen STERN aufschlägt und mit der Lektüre der ersten Geschichte im neuen STERN beginnt; und wenn der Hans dann nach beendigter Lektüre dieser Geschichte voller Empörung seiner Frau Grete durch die geöffnete Küchentür zuruft: ‚Mensch Grete, die in Bonn spinnen komplett! Die wollen schon wieder die Steuern erhöhen! ‘ – dann sind diese beiden knappen Sätze … der so genannte Küchenzuruf des journalistischen Textes.“

Die zentrale Aussage dieser Definition ist also, dass ein Ersteller eines journalistischen Textes diesen so verfassen muss, dass der Leser in der Lage sein muss, die Kernaussage in zwei bis drei knappen Sätzen wiederzugeben.

Küchenzuruf in der Praxis

Henri Nannen wünschte von seinen Journalisten, dass sie zu jedem Artikel einen Küchenzuruf parat hatten. Anhand dessen traf er die Vorauswahl jener, die publiziert wurden. Diesen Grundgedanken sollten sich auch Ersteller von Pressemitteilungen zu Eigen machen. Bereits vor dem Pressemitteilung Erstellen sollten sie sich darüber im Klaren sein, worüber sie schreiben möchten. Während des Erstellens wird die Pressemitteilung genau zu diesem Thema formuliert, und nach Beendigung des Schreibens wird überprüft, ob der Küchenzuruf tatsächlich vorhanden ist. Da bei eigenen Texten häufig eine Art Betriebsblindheit einsetzt, ist es ratsam, die betreffende Pressemitteilung einer neutralen Person zum Lesen zu geben und sie um die Kernaussage zu bitten. Ist diese identisch mit dem vom Ersteller gewollten Küchenzuruf, so kann das Pressemitteilung Erstellen als geglückt angesehen werden. Weiß der Leser hingegen nicht, worum es dem Autor eigentlich ging, oder ist seiner Meinung nach die Kernaussage eine ganz andere, so ist es empfehlenswert, die Pressemitteilung noch einmal zu überprüfen und gegebenenfalls umzuschreiben.

Beim Erstellen von Pressemitteilungen sollte nie vergessen werden, dass es sich für den Ersteller um ein Unikat, für den Redakteur aber nur um eine Pressemitteilung von vielen handelt. Wenn er sich endlos Mühe geben müsste, um den Küchenzuruf identifizieren zu können, so wird er eher die gesamte Pressemitteilung in den Papierkorb werfen, als immens Zeit mit ihr zu verbringen. Kann er aber nach einmaligem Lesen der Pressemitteilung klar einen Küchenzuruf und somit die Kernaussage erkennen, steigen die Chancen auf eine Veröffentlichung der betreffenden Pressemitteilung sehr. Und darum geht es doch schließlich beim Pressemitteilung Erstellen, oder???

 

Graphik: © XK – Fotolia.com

One thought on “Pressemitteilung Erstellen: Warum man den Küchenzuruf beachten sollte…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *