Blog

Kategorie: Pressearbeit

Pressemappe erstellen: So geht´s!


Unterlagen für die PressekonferenzEine Pressemappe ist eines der wichtigsten Instrumente, um Informationen über ein Unternehmen preis zu geben – wenn nicht sogar das wichtigste Instrument überhaupt. Egal ob in Print- oder in digitaler Form: eine Pressemappe ist ein absolut unverzichtbares Werbemittel für jedes Unternehmen. Doch was gehört in eine Pressemappe?

Pressemappe erstellen: Was gehört in eine Pressemappe?

  • Inhaltsverzeichnis
  • Unternehmensinformationen
  • Pressemitteilungen
  • Bildmaterial
  • Zusätzliche Informationen

Pressemappe erstellen: Inhaltsverzeichnis

Das Inhaltsverzeichnis muss grundsätzlich an erster Stelle stehen. Es dient dazu, dass der Redakteur sich schnell einen Überblick darüber schaffen kann, was ihn in der Pressemappe erwartet. So kann er zu den für ihn relevanten Stellen blättern beziehungsweise scrollen.

Pressemappe erstellen: Unternehmensinformation

Die Unternehmensinformation – auch „Fact-Sheet“ genannt – ist sozusagen der Lebenslauf eines Unternehmens und sollte auch genauso geschrieben werden: in tabellarischer Form. Erwähnt werden müssen Fakten wie Grüpndungsjahr, Inhaber, Mitarbeiterzahl, Produkte und Dienstleistungen etc. Auch spezielle Informationen wie Ziele, Projekte, Neuerungen finden hier Platz.

Wichtig: der Ansprechpartner des Unternehmens muss ebenfalls hier erwähnt werden, inklusive Emailadresse und Telefonnummer.

Pressemappe erstellen: Pressemitteilungen

Hinter der Unternehmensinformation werden drei bis vier Pressemitteilungen eingesetzt. Wichtig dabei ist die chronologische Reihenfolge: die aktuellste Pressemeldung muss zuoberst liegen, die anderen werden hintenan gelegt.

Pressemappe erstellen: Bildmaterial

Bildmaterial kann, muss aber nicht zwingend beigefügt werden. In einer Pressemappe in gedruckter Form müssen die Fotos das Format 13 x 18 besitzen. Zusätzlich ist es wichtig, dass auf der Rückseite eine Bidbeschreibung vorhanden ist. Bei Pressemappen in digitaler Form muss diese Bildbeschreibung ebenfalls vorhanden sein. Sollten sich Personen auf den Bildern befinden, sollten Angaben zu deren Funktion im Unternehmen gegeben werden. Wichtig ist es, den Hinweis „Abdruck frei“ zu geben, damit die Redakteure das Bildmaterial weiterverwenden können.

Sehr gerne gesehen wird es, wenn das betreffende Bildmaterial zusätzlich als Download im Internet zur Verfügung gestellt wird.

Pressemappe erstellen: Zusätzliche Informationen

Auch die zusätzlichen Informationen sind kein Muss, sondern ein Kann. Zu dieser Art der Informationen zählt alles, was mit dem Unternehmen zu tun hat und noch nicht unter der Rubrik „Unternehmensinformationen“ enthalten war: Trends, Biographien der relevanten Mitarbeiter, Datenblätter etc.

Tipp: Grundsätzlich gilt beim Erstellen von Pressemappen: weniger ist mehr. Es macht wenig Sinn, die Pressemappe vollzustopfen mit allen möglichen Flyern, Broschüren, Bildern etc. Ein Redakteur wird sich nicht besonders freuen, wenn er tonnenweise Material mit sich herumschleppen muss – zumal er in der Regel Pressemappen von mehreren Unternehmen erhält. Sinnvoll ist es, im Internet weiterführendes Pressematerial zum Download zur Verfügung zu stellen.

 

Graphik: © v_falkenberg – Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *