Blog

Kategorie: Pressearbeit

So wird das Pressemitteilungen Veröffentlichen ein Erfolg!


dog reading a newspaperFrüher oder später kommt ein jedes pfiffiges Unternehmen zu dem Entschluss, zunächst firmenrelevante Informationen in Form von Pressemitteilungen veröffentlichen zu wollen. Ist dieser Entschluss einmal gefasst, steht so mancher vor dem Problem, gar nicht zu wissen, was beim Pressemitteilungen Veröffentlichen alles zu beachten ist. Vorab gesagt: Pressearbeit erledigt man nicht nebenher, doch Pressemitteilungen veröffentlichen ist einfacher, als manch einer denkt…

Grundlegende Tipps zum Pressemitteilungen Veröffentlichen

  • Sprache der Pressemitteilungen
  • Presseverteiler anlegen
  • Kontakte zu Journalisten knüpfen
  • Datenpflege betreiben

Pressemitteilungen Sprache

Beim Pressemitteilungen Veröffentlichen kommt es in erster Linie darauf an, dass der Adressat auch versteht, worum es in dem Text eigentlich geht. Deshalb sollte eine gut verständliche Sprache gewählt werden. „Gut verständlich“ bedeutet insbesondere:

  • klare Wortwahl
  • keine Schachtelsätze
  • keine Fachwörter (Ausnahmen bestehen lediglich beim Pressemitteilungen Veröffentlichen in Fachzeitschriften/Fachzeitungen).

Auch die Länge der Pressemitteilung ist von Bedeutung. Manch ein Unternehmen möchte beim Pressemitteilung Veröffentlichen so ausführlich wie möglich sein, doch dies ist in diesem Zusammenhang nicht gewünscht. Wie lang eine Pressemitteilung sein darf und was wirklich wichtig für eine Pressemitteilung ist, erfahren Sie hier. Wichtig ist, sich mit derartigen Themen bereits vor dem Pressemitteilungen Veröffentlichen zu beschäftigen, damit man nicht hinterher arg überrascht ist, dass die Redaktionen vom Pressemitteilungen Veröffentlichen ständig absehen…

Presseverteiler anlegen

Vor dem Pressemitteilungen Veröffentlichen ist es sehr sinnvoll, zunächst einen Presseverteiler anzulegen. Dabei muss vorab geklärt werden, wo die Pressemitteilungen veröffentlicht werden sollen: Lokale Zeitungen? Regionale Zeitungen? Überregionale Zeitungen? Fachzeitungen? Auf wen die Wahl nun letztendlich fällt und wo ein Unternehmen individuell seine Pressemitteilungen veröffentlichen lässt, ist abhängig von dem Unternehmen selbst. Ein Landtierarzt wird eher lokale und regionale Medien vorziehen; eventuell noch Fachzeitungen. Ein Unternehmen, welches deutschland- oder sogar europaweit tätig ist und auch Ambitionen hat, seinen Bekanntheitsgrad weiter zu steigern, wird wohl eher überregional seine Pressemitteilungen veröffentlichen.

Pressemitteilungen veröffentlichen: Kontakte zu Journalisten knüpfen

„Kennst du den Teufel, geht´s dir auch in der Hölle gut“ – dieses Sprichwort lässt sich auch auf den PR-Bereich anwenden. Nicht, dass Journalisten mit dem Teufel vergleichen werden sollen, aber ein persönlicher Kontakt zu einem Journalisten kann beim Pressemitteilungen Veröffentlichen sehr hilfreich sein. Nun ist es leider nicht so, dass derartige Kontakte einfach herzustellen sind. Auch dies bedeutet viel Arbeits- und Zeiteinsatz. Eine Möglichkeit beispielsweise ist es, bei besonderen Events des Unternehmens immer und immer wieder einen Journalisten einzuladen, um sich so persönlich kennenzulernen. Dies könnte beim Wunsch nach Pressemitteilungen Veröffentlichen später recht hilfreich sein.

Pressemitteilungen veröffentlichen: Datenpflege betreiben

Auch persönliche Anschreiben an einen bestimmten Redakteur sind zwar nicht zwingend notwendig, aber doch ein guter Weg, um Pressemitteilungen veröffentlichen lassen zu können. Es liegt nun mal in der Natur des Menschen, sich darüber zu freuen, wenn er ein Anschreiben an ihn persönlich vorfindet, anstatt des üblichen „an den Redakteur der Zeitung XY“. Der Vorteil der anonymen Anrede liegt darin, dass keine Fehler gemacht werden können; sprich: dass auch beim Wechsel des Stelleninhabers keine Peinlichkeiten entstehen können. Doch da – wie bereits erwähnt – das Pressemitteilungen Veröffentlichen arbeitsaufwändig sein muss, um erfolgreich sein zu können, sollte man sich lieber intensiv mit Datenpflege beschäftigen und vor dem Pressemitteilung Versenden überprüfen, ob der Adressat tatsächlich noch im Amt ist. Schlampige Datenpflege wird nirgendwo gerne gesehen, und wenn der Redakteur X bereits zwei Jahre in dieser Position tätig ist, und die Pressemitteilungen werden immer noch an seinen Vorgänger Y adressiert, wird ihn das sicher nicht erfreuen – und kaum dazu bringen, die betreffenden Pressemitteilungen bevorzugt zu veröffentlichen…

Graphik: © javier brosch – Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *