Blog

Kategorie: PR allgemein

Wie Unternehmen mit ihren Werbeaussagen potentielle Kunden erreichen können


Unternehmen jeglicher Art gibt es wie Sand am Meer. Um sich aus der Masse hervorzuheben, wird einem Unternehmen immer wieder geraten, eine Individualität zu entwickeln. In der Theorie klingt dies sehr plausibel, aber wie soll dies in der Praxis geschehen?

Heben Sie sich mit Ihrer Werbebotschaft von anderen ab!

Die meisten Werbebotschaften drehen sich darum, zu betonen, wie toll das Unternehmen ist. Das Problem dabei ist, dass kaum einer mehr zuhört, wenn man zum x-ten Mal hört, dass das Unternehmen XY die besten Produkte hat, da dieselbe Aussage bereits von den Firmen YZ und XZ getroffen wurde. Also ist es ratsam, völlig andere Wege einzuschlagen. Vor über drei Jahrzehnten ging ein skandinavisches Möbelhaus mit einem zunächst gewöhnungsbedürftigen Slogan an den Start: „…Das unmögliche Möbelhaus aus Schweden – wer hier kauft, ist selber schuld“. Damit ging dieses Unternehmen so gar nicht konform mit allgemein üblichen Werbestrategien; doch diese ging auf: potentielle Kunden waren neugierig und kamen in Scharen – bis heute, obwohl dieser Slogan längst eingemottet worden ist.

Nehmen Sie sich selbst nicht zu ernst!

Viele Unternehmen begehen den Fehler, dass sie sich selbst als das Zentrum des Universums betrachten – und auch keine Scheu haben, dies in der Öffentlichkeit kund zu tun. Ähnlich wie bei arroganten, zu selbstverliebten Sportlern, Schauspieler, Sängern führt dies aber nicht unbedingt zu Beliebtheit, sondern eher zu Ablehnung seitens der potentiellen Kunden. Von daher kann es nicht schaden, sein Unternehmen beziehungsweise sein Produkt ein wenig auf die Schippe zu nehmen (Achtung: nicht übertreiben!). Beispielsweise der Slogan eines Motorenherstellers: „Wie bauen nicht die sparsamsten Motoren – aber wir arbeiten daran“. Dieses Unternehmen sieht seine Produkte nicht als das Non plus Ultra an, gibt dies auch zu und betont gleichzeitig einen weiteren wichtigen Punkt:

Erkennen Sie Ihre Schwächen und verbessern Sie diese!

Schwächen erkennen bedeutet in diesem Falle nicht, dass sie detailliert sämtliche Mängel Ihrer Produkte in der Öffentlichkeit breittreten sollen. Vielmehr geht es darum, offensichtliche Produktionsfehler, technische Mängel oder Schwachstellen nicht zu vertuschen, sondern zu ihnen zu stehen und natürlich im selben Zug sie zukünftig zu vermeiden. Beispiel: Sie stellen Autos her, die den Elchtest nicht bestanden haben. Die Bevölkerung erfährt davon, und anstatt dieses Problem unter den Tisch zukehren, nutzen Sie es für Ihre Werbezwecke. Werben Sie zukünftig für verbesserte, fehlerfreie Autos dieses Fabrikats mit Slogans wie „Elchtest bestanden“ oder „den haut kein Elch mehr um“ – diese Ehrlichkeit wird Sie weiterbringen, als wenn Sie sich mit irgendwelchen Ausreden oder Vertuschungsversuchen aus der Affäre ziehen würden. Denn, auch in der heutigen Zeit, einer der wichtigsten Punkte auch bei Werbeslogans ist immer noch die Ehrlichkeit.

Bleiben Sie authentisch!

Mal ehrlich: glauben Sie, dass das Reinigungsmittel der Firma XY wirklich die Fenster von alleine putzt? Oder dass das Waschpulver Z aus grauen alten Pullovern strahlende weiße Oberteile zaubert? Wahrscheinlich glauben Sie es nicht, und genauso ergeht es Millionen von potentiellen Kunden, die mit derartigen Slogans konfrontiert werden. Warum also derart dick auftragen? Lieber mit Fakten kommen, die glaubwürdig sind und das Produkt authentisch wirken lassen. Beispielsweise „unser Reinigungsmittel XY putzt Ihre Fenster nicht von alleine – aber es erleichtert Ihnen diese unangenehme Tätigkeit ein wenig“. Oder: „unser Waschpulver Z zaubert keine neuen Kleidungsstücke – aber es hilft Ihnen, Ihre alten sauber zu halten“. Klingt wesentlich realistischer, und potentielle Kunden fühlen sich nicht verunglimpft.

Bleiben Sie Sie selbst!

Schauen Sie nicht nach links oder rechts, wenn Sie Ihren eigenen Slogan erstellen möchten. Natürlich ist es wichtig, zu wissen, was die Mitbewerber so tun, aber um glaubwürdig, authentisch und individuell auf potentielle Kunden zu wirken, muss eine eigene Linie gefunden werden – und dies kann nur unternehmensbezogen sein.

 

Graphik: © Winne-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *