Blog

Kategorie: Internet Business

Google+ – was macht das Soziale Netzwerk von Google so interessant?


Seit Juni 2011 ist das Soziale Netzwerk von Google „Google+“ online und kann bereits jetzt über 170 Millionen Nutzer für sich verbuchen. Doch was ist das Besondere daran?

Was ist Google+?

Google+ konzentriert sich auf das Wesentliche und ermöglicht so eine sehr benutzerfreundliche Bedienung. Diese beginnt bereits bei der Anmeldung: einfach mit seinem bestehenden Google-Account anmelden; sollte man noch keinen besitzen, kann man sich mit wenigen Klicks registrieren. Weiter geht es mit der Erstellung des eigenen Profils (kein anderes Soziales Netzwerk macht es dem Nutzer so einfach!), welche ebenfalls mit wenigen Schritten erledigt ist. Danach kann man, falls gewünscht, aus seinen Emailaccounts jeglichen Anbieters Freunde hinzufügen, die ebenfalls bei Google+ registriert sind. Positiv dabei ist, dass man nicht – wie etwa beim Mitbewerber Facebook – Freundschaftsanfragen stellen und auf deren Bestätigung warten muss. Man fügt einfach Personen in eigene sogenannte „Kreise“ (Kontaktgruppen, wie beispielsweise Kollegen, Sportkameraden, Kollegen etc.) hinzu, die man jederzeit verschieben oder entfernen kann.

Bei Google+ gibt es keine Freundschafts- oder Spieleanfragen

Aufgrund der einseitigen Freundschaftssortierungen entfallen die Freundschaftsanfragen, die beim Mitbewerber Facebook fast schon zur Tagesordnung gehören. „XY möchte mit dir befreundet sein“ – derartige Messages wird ein Google+-nutzer nicht erhalten. Was noch viel wichtiger ist: auch keine Spieleanfragen, die teilweise bei Facebook sehr penetrant sind. Oft genug sind diese Anwendungen so aufdringlich, dass sie selbst noch nach Deaktivierung den ehemaligen Benutzer mit Anfragen bombardieren. Google+ bietet zwar auch einige Spiele an, aber diese sind viel diskreter und zurückhaltender.

Google+ ist das perfekte Soziale Netzwerk für Unternehmen

Der Gesamteindruck von Google+ ist ein sehr übersichtlicher und seriöser. Diese Tatsache macht das Soziale Netzwerk insbesondere für Unternehmen interessant, was sich bereits jetzt in der Nutzerklientel bemerkbar macht: ein Großteil von ihr ist professionell. Nicht wirklich verwunderlich, denn andere Google-Dienste lassen sich einfach mit Google+ verknüpfen: Büroanwendungen, Google-kalender, Streetview, Google-Maps – um nur einige von ihnen zu nennen. Auch die Tatsache, dass Unternehmen für bestimmte Kollegen oder Geschäftspartnern einen eigenen Kreis anlegen, über den diese dann miteinander kommunizieren können, bietet vielzählige neue Möglichkeiten. Video-Chats mit bis zu neun Teilnehmern könnten herkömmliche Konferenzen ersetzen. Private Nutzer sind (noch) eher selten in diesem Sozialen Netzwerk zu finden, doch der extrem schnelle Neukundenzuwachs macht auch diesbezüglich Hoffnungen.

Google arbeitet ständig an Verbesserungen und Neuerungen

Im April 2012 erschien Google+ im neuen Design. Zudem gab es keine statischen Icons mehr; stattdessen findet sich ein „dynamisches Navigationsband“. Besonders hervorzuheben ist auch die Smartphone-App, die einen schnellen und einfachen Zugriff von einem solchen mobilen Endgerät ermöglicht. Der bekannte „Google+1 – Button“, der vergleichbar mit Facebooks „gefällt mir“ ist, wurde durch Einführung des „Google+share – Buttons“ erweitert. Mit dessen Hilfe können Nutzer für sie interessante Inhalte mit anderen teilen.

Die Tendenz ist eindeutig: nach dem erfolglosen Versuch von Google, sich mit „Orkut“ im Bereich der Sozialen Netzwerke zu etablieren, ist ihnen dies mit Google+ gelungen. Ein Soziales Netzwerk mit Zukunft. Eine Hilfe im Umgang mit Google+ gibt es zum Downloaden hier.

 

Graphik: (c) claudionegri79-Fotolia.com

One thought on “Google+ – was macht das Soziale Netzwerk von Google so interessant?

  1. Sehr interessanter Artikel über Google +! Danke! :)
    Auf meinem Internet Marketing Blog (Erfahrungen im Online Business, Hilfe zum Thema Geld verdienen im Internet) setzte ich ebenfalls Google + ein.

    Beste Grüße,
    Lukas Müller

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *