Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Primus Münzen aus Konstanz sorgt für Boom bei Kaiserreich Goldmünzen

Goldmünzen aus der Zeit Kaiser Wilhelm I. oder II. werden zu gesuchten Investments. Deutsche greifen aus Angst vor Euro-Entwertung vermehrt zu Goldmünzen

Die in Konstanz am Bodensee ansässige Primus GmbH hatte mit einer großen Nachfrage gerechnet, als man Goldmünzen aus dem Kaiserreich mit den Motiven von Kaiser Wilhelm I. und Wilhelm II. angeboten hatte. Die durch das Angebot ausgelöste Nachfragewelle hatte man jedoch nicht erwartet. Primus hatte in Zeitungsanzeigen und über den Fernsehsender Channel21 Goldmünzen-Sets mit Münzen aus dem deutschen Kaiserreich angeboten und damit eine über das Angebot hinausgehende Nachfragewelle ausgelöst, die das Unternehmen so nicht erwartet hatte. Selbst Goldsets mit 24 Goldmünzen des Kaisers Wilhelm II. von Preussen zum Preis von knapp 12.000 Euro wurden von Geldanlegern gleich mehrfach geordert.
Anleger gaben zum Einen den in den letzten 10 Jahren fast stetig gestiegenen Goldpreis und auch die Angst vor weiterer Euro-Entwertung als Kaufgrund an. Die Einkäufer von Primus gelten mittlerweile mit als die grössten Nachfrager national und international nach diesen Goldmünzen, um der Nachfrage Herr zu werden.
"Gold war vor 5000 Jahren wertvoll, ist es heute und wird es in 5000 Jahren sein" ist der Leitspruch des Fernsehgesichts der Primus GmbH, Roman Schneider, der die Goldmünzen im Auftrag der Primus GmbH über Münzshows im Fernsehen anbietet. Schneider kann angesicht der Staats-, Banken- und Schuldenkrise, die aktuell herrscht, den Drang zum Gold seitens der Kunden verstehen

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.