Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Erfolgreicher Unternehmensverkauf in der Insolvenz

Beratungsverbund ABG-Partner begleitet M&A-Transaktion eines mittelständischen fränkischen Werkzeugbauers

(Dresden/Bayreuth, 16. Juni 2016) Der Unternehmensverkauf der insolventen KS Werkzeugbau GmbH & Co. KG an die Werkzeug- und Formenbau Willy Sutter GmbH ist erfolgreich umgesetzt. "Es ist gelungen, den Standort in Franken und ein Teil der Arbeitsplätze zu erhalten", bestätigt Simon Leopold, Geschäftsführer der mit Verkauf beauftragten ABG Consulting-Partner GmbH & Co. KG im Beratungsverbund ABG-Partner. Als Spezialist in der Konstruktion und Herstellung von Spritzgusswerkzeugen für die Kunststoffindustrie war KS Werkzeugbau mehr als 30 Jahre am Markt erfolgreich. Durch den Wegfall eines Großkunden kam das Familienunternehmen in wirtschaftliche Schieflage und musste schließlich am 1. Dezember 2015 Insolvenz anmelden.

Verkaufsprozess: Marktanalyse und gezielte Investorenansprache
Der Beratungsverbund ABG-Partner suchte mit Hochdruck nach möglichen Investoren: "Wir erarbeiteten ein Verkaufsmemorandum und führten eine Marktanalyse durch, um potentielle Investoren herauszufiltern", erzählt Leopold. "Zusätzlich setzten wir auf eine unterstützende Öffentlichkeitsarbeit, die wir im Verbund über die ABG Marketing abbildeten. Ziel war die Akquisition eines strategischen Investors, der im Idealfall einige Aufträge für die Grundauslastung mitbrachte. Mögliche Interessenten sprachen wir gezielt an und konnten so innerhalb weniger Monate in erste Verhandlungen gehen." Die Werkzeug- und Formenbau Willy Sutter GmbH mit Sitz in Baden-Württemberg war zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach einem Unternehmen, um die eigenen Kapazitäten zu erweitern. Geschäftsführer Karl Maier berichtet: "Als wir damals von KS Werkzeugbau erfuhren, waren wir noch in Gesprächen mit einem anderen Betrieb bezüglich einer möglichen Übernahme. Das Gesamtpaket aus vorhandenem Fachwissen, technischer Ausstattung und Kundenstruktur bei KS war jedoch so stimmig, dass wir uns recht schnell für eine tiefergehende Prüfung entschieden und schließlich in die Verhandlungen einstiegen. Im April 2016 waren wir uns dann handelseinig und finalisierten gemeinsam mit der ABG die Übernahme. Die Zusammenarbeit während der gesamten Transaktion war professionell und hat Spaß gemacht." Der Geschäftsbetrieb war damals bereits eingestellt, so dass Karl Maier für den Neustart einen Teil der Belegschaft zurückholte, sowie ehemalige Kunden und Geschäftspartner reaktivierte. "Uns ist gelungen, das Vertrauen der Mitarbeiter und Kunden wiederzugewinnen", so der Geschäftsführer. "Wir konzentrieren uns am Kronacher Standort, genau wie an unserem Hauptsitz in Steinen, auf die Entwicklung und den Bau hochpräziser deutscher Werkzeuge für die Spritzgießtechnik. Wir sind froh, dass wir durch den Zukauf unsere Kapazitäten erweitern konnten, mittelfristig möchten wir in der Gruppe sieben Millionen Euro Umsatz erzielen." Die Fehler von KS Werkzeugbau wird der neue Inhaber nicht wiederholen - die Werkzeug- und Formenbau Willy Sutter GmbH setzt auf einen starken Vertrieb und eine breite Kundenstruktur in mehreren Branchen.

Weitere Informationen gibt es unter www.abg-partner.de und www.wsuttergmbh.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.