Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Mit radkompass.de zum Radfahren in Ruhrgebiet und Rheinland

Foto: radkompass.de

Radfahren im Ruhrgebiet oder die Radtour durch das bemerkenswerte Rheinland ist inmitten grandioser Landschaften und bei einer Vielzahl von interessanten Sehenswürdigkeiten gleich doppelt so erholsam.

Radfahrer, die sich im Internet über spannende und facettenreiche Radtouren informieren möchten, planen einen Ausflug auf die Seite radkompass.de. Dort bietet die Masepo GmbH eine große Auswahl interessanter Radrouten an. Diese sind übersichtlich strukturiert und umfangreichere Routen bereits in angenehme Etappen aufgeteilt. Ausführliche Beschreibungen machen Lust auf Exkursionen mit dem Drahtesel, und exakte GPS-Daten und Höhenprofile erleichtern die Planung. Radtourer haben außerdem die Möglichkeit, ihre Lieblingsroute über Suchfunktionen zu entdecken. Dafür geben sie das Bundesland, Regionen, Orte und Städte ein. Idyllische Unterkünfte entlang der Strecken machen Lust darauf, noch einen weiteren Tag zur Reiseagenda hinzuzufügen. Und wer sich von den Radspezialisten verwöhnen lassen möchte, erhält Vorschläge zu Komplettarrangements, die Gasthöfe, Pensionen und Hotels ebenso präsentieren wie passende Routenprofile, Sehenswürdigkeiten und Events entlang der gewünschten Radwege.

Radfahren im Ruhrgebiet

Mehr als 700 Radkilometer erschließen das Ruhrgebiet, das sich als lebhafter "Pott" mit mehr als 5,1 Millionen Menschen gibt und im Jahr 2010 unter der Bezeichnung RUHR.2010 als Kulturhauptstadt Europas ausgezeichnet wurde. Aufgrund seiner Lage im Schnittpunkt von Rheinischem Schiefergebirge, Niederrheinischer Ebene und Westfälischer Tieflandebene zeigt es sich als verführerischer Naturraum, in dem Radtourer ihr ganz persönliches Freizeiteldorado finden. Zu den schönsten Radrouten durch das Ruhrgebiet zählen der Ruhrtal-Radweg, der Emscher-Weg, die Römer-Lippe-Route oder der Erft-Radweg, der dem munteren Flüsschen auf etwa 145 Kilometern von der Quelle bis zur Mündung folgt. Ob man Lust darauf hat, historische Bergbau-Siedlungen aus der Nähe zu entdecken, mächtige Burgen zu bewundern oder edle Schlösser zu besichtigen: Radfahren im Ruhrgebiet ist genauso facettenreich wie die Region und ihre Sehenswürdigkeiten.

Radfahren im Rheinland

Wer beim Radfahren im Ruhrgebiet seine Vorliebe für diese Gegend entdeckt hat und gleich noch Mittel- und Niederrhein entdecken möchte, sollte sich das Rheinland buchstäblich genauer ansehen. Diese Region stellt mit der außergewöhnlichen Kombination aus "Vater Rhein", malerischen Dörfern, interessanten Städten und prächtigen Landschaften ebenfalls eine schöne Möglichkeit dar, beim Radfahren die Seele baumeln zu lassen. Schließlich windet sich einer der mächtigsten Ströme von den Schweizer Alpen durch Deutschland bis zur Nordsee. Radfahren im Rheinland ist deshalb beispielsweise auf dem Rhein-Radweg gleichzusetzen mit spannenden Tagesetappen und Ausflügen zu Städten mit historischen Schätzen wie Trier, Aachen oder Köln. Themenrouten wie die "Deutsche Weinstraße" oder der "Limesradweg" halten weitere genussvolle bzw. historische Zeitreisen bereit.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.