Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Ist Gott noch zu retten? - theologisches Sachbuch über das wahrhaftige Leben

"Ist Gott noch zu retten?" von Matthias Stiehler

Matthias Stiehler sucht in "Ist Gott noch zu retten?" nach Zeichen für die Existenz Gottes und nach der Erfüllung unerfüllbarer Sehnsüchte.

Die Erlösung wurde von vielen Religionen bereits oft versprochen, doch immer wieder aufgeschoben. Es ist nur natürlich, dass Menschen stets erneut fragen, warum man das Leiden auf dieser Welt nur verringern, aber nie ganz abschaffen kann. Vor allem religiöse Menschen fragen sich, wo Gott ist und warum er das Leiden, die Kriege und die Not nicht verhindert. Matthias Stiehler geht in seinem Buch einigen grundlegenden Fragen unserer Existenz nach, die sich mit diesem Dilemma auseinandersetzen. Die Antwort findet er in der Entstehung des Christentums - allerdings in überraschender Weise.

Sinnsuche und die Suche nach Erfüllung ist Teil des menschlichen Lebens. Doch wie sieht eine bessere Welt aus und sollten sich die Leser auf Gott verlassen, um diese bessere Welt zu schaffen? "Ist Gott noch zu retten?" von Matthias Stiehler beschreibt den Abschied von der Illusion auf eine bessere Welt als den sinnvollen Weg auch in unserer Zeit zunehmender Gleichgültigkeit. Der Autor eröffnet damit ein tiefes Verständnis menschlichen Lebens, das für Christen wie Nichtchristen nachvollziehbar ist und auf verschiedenen Ebenen Sinn macht.

"Ist Gott noch zu retten?" von Matthias Stiehler ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-7434-4 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.