Aktuelle Pressemitteilungen

Steffen Hatko

Marketing/Werbung

Schufa Einträge gehören der Vergangenheit an

Schufa Eintrag löschen

Die Schufa ist die Schutzgemeinschaft für die allgemeine Kreditsicherung. Sie ist dafür zuständig, Banken und Händlern zu zeigen, ob ein Kunde kreditwürdig ist oder nicht.

Wenn dieser beispielsweise offene Forderungen hat, die er nicht begleicht oder einen Kredit, den er nicht zahlt, dann wird er einen negativen Eintrag erhalten. Das heißt, dass er zukünftig Kredite und auch viele Verträge nicht mehr bekommen wird. Bei Bankgeschäften wird automatisch eine Abfrage getätigt, bei anderen Geschäften wie beispielsweise dem Abschluss eines Handyvertrags, eines Internetvertrags oder auch eines Mietvertrags, kann der Gegenüber Einsicht in die Schufa verlangen. Dazu ist zwar niemand verpflichtet, doch wenn man keine Einsicht gewährt, dann wird man nicht zum Vertragsabschluss kommen. Ebenso wenig, wenn man einen negativen Eintrag hat.

Bisher konnte man diese Einträge nur mit Hilfe eines Anwalts löschen lassen. Dieser kostet eine Menge Geld und deswegen mussten viele darauf verzichten. Nun ist das Löschen von negativen Schufa Einträgen auch selbst möglich. Mit Hilfe des Ebooks "So löschen Sie Ihre negativen Schufa Einträge", und den darin enthaltenen Infos zzgl. der acht Musterbriefe, die darin enthalten sind, kann man das Unterfangen selbst in die Hand nehmen. Da die meisten Schufa Einträge natürlich ihre Berechtigung haben, wird man diese auch nicht löschen lassen können. Aber es ist durchaus möglich, falsche Einträge, strittige Einträge und Forderungen, die unter 1.000 Euro liegen, löschen zu lassen. Auch eine Streichung aus dem Schuldnerverzeichnis ist möglich. So wird man wieder kreditwürdig und die Lebensqualität steigt an. Weitere Informationen zu dieser Möglichkeit, erhält man auf der Website http://www.schufa-loeschen.info

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.