Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Traurig - Gedichte setzen sich mit der Vergänglichkeit des Lebens auseinander

"Traurig" von René Gaarz

René Gaarz öffnet in der Sammlung "Traurig" sein Herz, um seine eigene Glücklichkeit wiederzufinden.

Gaarz' Werk "Traurig" versammelt Lyrik, die von Schmerzen, unerwiderter Liebe und Depressionen berichten, aber auch zwischenzeitliche Höhen beinhalten. Das Buch demonstriert den Versuch, über Lyrik einfache Gefühle auszudrücken, die sowohl im normalen Leben, aber auch in der Ausweglosigkeit ihre Inspiration finden. In gewisser Weise ist es eine Art Selbsttherapie, in der René Gaarz versucht, sich selber Wege aufzuzeigen, um Erklärungen zu finden, und die Welt so zu nehmen, wie sie eigentlich ist.

In einer emotionsgeladenen Gedichtsammlung nähert sich René Gaarz der inneren Unruhe und der Traurigkeit im eigenen Leben, gegen die er mittels seiner Gedichte immer anschreibt. Aufenthalte in psychiatrischen Anstalten, die Geburt einer Tochter, Perspektivlosigkeit und das Finden eines passenden Berufs sind einige der Themen, die in "Traurig" von René Gaarz Erwähnung finden und durch seine Lyrik universelle Bedeutung erhalten. Die Leser werden sich in einigen der Gedichten selbst erkennen und durch andere Gedichte eventuell eine andere Perspektive gewinnen können.

"Traurig" von René Gaarz ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-7147-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.