Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

10 Jahre THEPIS Monodrama-Festival in Deutschland - Kiel wird zur internationalen Theaterdrehscheibe

THESPIS 2016 im November in Kiel

THESPIS 2016 steht für ein Theater der künstlerischen Vielfalt und der hochaktuellen Themen

Zum 10. Mal seit 1999 wird THESPIS, das Deutschland weit einzige Festival für internationale Einpersonenstücke, mit Hilfe zahlreicher öffentlicher und privater Unterstützer für eine Woche die Schleswig-Holsteinische Landeshauptstadt Kiel zum Mittelpunkt der Monodramen-Welt zu machen.

Internationale Künstler*innen kommen und präsentieren den Status Quo der kleinen und doch so großartigen Theaterform. Ein solcher runder Geburtstag ist zugleich ein willkommener Anlass für Festivaldirektorin Jolanta Sutowicz und Dramaturg Jens Raschke Rückschau zu halten auf 17 Jahre Thespis: "Viele der Gäste aus den Anfangstagen sind treue Freunde geworden und bis heute geblieben. Manche sind leider verstorben und haben eine schmerzliche Lücke gerissen. Wir vermissen Valery Khasanov, den "Vater des Monodramas", und Henning Trabandt, unseren jahrelangen Freund und Unterstützer", berichtet Jolanta Sutowicz.

Doch mit Freude und durchaus verdientem Stolz stellen die Verantwortlichen fest, dass THESPIS längst internationale Wellen schlägt: "Einige unserer Gäste sind von ihrem Ausflug an die Förde nachhause gekommen und haben ein eigenes Monodrama-Festival gegründet, wie etwa Omar Sangare in New York das United Solo Festival. Ja, das Monodrama wächst und gedeiht," so die Direktorin weiter. Und vielleicht ist das gar kein Wunder in einer Welt wie der heutigen, in welcher der Einzelne oftmals ratlos dasteht und das große Ganze betrachtet.

THESPIS 2016 steht für ein Theater der künstlerischen Vielfalt und der hochaktuellen Themen: Die eingeladenen Stücke erzählen vom Leben, Hoffen und Scheitern in postdiktatorischen Gesellschaften, von den inneren Konflikten der Mächtigen, vom Überlebenskampf der Machtlosen, vom Kampf gegen Unrecht und Unterdrückung. Insofern also ein THESPIS wie jedes Mal. Und doch ein sehr besonderes. Wie jedes Mal.

Dabei sind u.a. PIP UTTON, der aus England heraus mit dem "Papst" und "Adolf" das internationale Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Erst vor Kurzem erhielt er für seine "Maggy" Thatcher beim Internationalen Fest der Künste, Fujairah, Vereinigte Arabische Emirate, die dotierte Auszeichnung für beste Stück und Darsteller. Dort waren auch SOUD JANATI mit "Mira" und KURT EGELHOFF (Südafrika) zu sehen.

Das Kieler Publikum wird sie lieben, ebenso wie die Britin REBECCA VAUGHAN, die Japanerin NOZOMI SATOMI und AGNESA SHAHNAZARYAN aus Armenien. Aus Polen kommt MATEUSZ NOWAK. Dabei sind auch YOAV BARTEL, MARIUS BORGHOFF, DONAL O`KELLY, BIRUTE MAR, DONAL O`KELLY, ELENA DUDICH & VLADIMIR PETROVICH, PHILIPP HOCHMAIR, STEPHEN OCHSNER und ALEKSANDRAS RUBINOVAS. Eröffnet wird das Festival am 11. November mit "ON TRACK", der englischen Version des Monodramas TOESTAND, mit dem die belgische Autorin und Performancekünstlerin KRISTIEN DE PROOST kreuz und quer durch Belgien und Holland reiste. Die Weltpremiere von ON TRACK fand im August 2015 beim Edinburgh Fringe Festival statt und wurde mit Lobeshymnen geradezu überschüttet.

Kiel ist für Monodrama-Liebhaber und neue Freunde, die neugierig geworden sind, vom 11.-18. November bereit. Weitere Informationen unter www.thespis.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.