Aktuelle Pressemitteilungen

Ingenieurwesen

Interesse an Verschleiß-Minimierer Rewitec steigt weiter / Mittelhessisches Unternehmen im Fernsehen

Vor der Kamera: REWITEC-Geschäftsführer Stefan Bill erklärt den Versuchsaufbau beim TÜV-Hessen

Nachdem in den vergangenen Tagen die Tageszeitungen in Wetzlar und Gießen über das hoch innovative Unternehmen Rewitec in Lahnau berichtet haben, wurde nun eine Fernsehredaktion aufmerksam.

Den ganzen Tag produzierte ein vierköpfiges Team der Deutschen Welle einen Beitrag über das Unternehmen und die Produkte. Begonnen haben die Filmaufnahmen am Morgen beim TÜV Hessen, der gerade kurz vor der Veröffentlichung der hervorragenden Testergebnisse von REWITEC ist. Die Deutsche Welle wurde als erstes in die fast unglaublichen Testergebnisse zumindest teilweise eingeweiht, die REWITEC vollständig erst zur Windenergiemesse Husum WindEnergy im September der Öffentlichkeit vorstellen wird. Danach wurde das Unternehmen vorgestellt und der Herstellungsprozess im mittelhessischen Lahnau gefilmt. Besonders spannend: Die Deutsche Welle sendet die Beiträge International in vier Sprachen. REWITEC fungiert hier in der Berichterstattung über Deutschland als Vorzeigeunternehmen, dass mit viel einzigartigem Know-how ein weltweit einmaliges Produkt entwickelt hat und am Markt anbietet.

Die Kernkompetenz von REWITEC ist der Umgang mit Metallsilikaten, die in Öl oder Fett als Träger in Motoren, Getriebe, Lager und mehr eingebracht werden und Reibung und Verschleiß wissenschaftlich bewiesen erheblich reduzieren und die Energieeffizienz deutlich steigern. Während REWITEC in der Windenergiebranche bereits der Industriestandard ist und auch in der internationalen Seeschifffahrt erfolgreich eingesetzt wird, steht diese Expertise nun auch in Form des REWITECPowerShot, einer 60ml Rezeptur für unter 10 € für Pkw und Motorräder zur Verfügung.

www.REWITEC.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.