Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

Sicher Fahrrad fahren: Immer oben mit!

Mit ihrer Fahrradhelm-Aktion „Sicherheit mit Köpfchen“ unterstreicht die Hamburger Grundeigentümer-Versicherung einmal mehr, wie wichtig ein passender Fahrradhelm für Gesundheit und Leben ist.

Vom 03. April bis zum 31. Mai 2014 erhalten alle, die online eine Unfallversicherung bei der Grundeigentümer-Versicherung abschließen, einen Marken-Fahrradhelm mit CE-Kennzeichnung und GS-Zeichen für "Geprüfte Sicherheit" kostenlos zu ihrer Police dazu.

Hand aufs Herz! Steigen Sie immer mit Helm aufs Fahrrad? Ob Freizeitvergnügen oder Fortbewegungsmittel Nr. 1: Zur eigenen Sicherheit gehört beim Fahrradfahren – für Kinder ebenso wie für Erwachsene – stets ein gut sitzender Helm auf den Kopf. Er verhindert zwar keine Unfälle, verringert aber deutlich das Risiko einer schweren Kopfverletzung.

Eine kürzlich im "British Medical Journal" erschienene internationale Studie zeigte, dass Radfahrer, die nach einem Unfall ins Krankenhaus kamen, meist alleine und ohne Unfallgegner verunglückt waren. "Um besser vor den Folgen eines Unfalls geschützt zu sein, gehört – wie Bremse, Klingel und Licht – immer ein guter und passender Helm zur Grundausstattung eines Radfahrers", rät Andreas Hackbarth, Schadenverhütungsexperte der Grundeigentümer-Versicherung. "Und auch, wenn es zu einem Unfall mit einem Auto kommt, wird der Fahrradfahrer weniger überfahren, sondern bei einer Kollision vor allem mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe oder auf den Asphalt geschleudert", erklärt Andreas Hackbarth weiter. "Egal, ob jung oder alt, ob Pflicht oder nicht, "niemals oben ohne" auf das Fahrrad steigen." Das gilt einmal mehr für E-Bikes und Pedelecs, mit denen einfach und leicht schnell höhere Geschwindigkeiten erreicht werden.

Wichtig ist, dass der Helm mit dem Kinnriemen so eingestellt ist, dass er gut hält, weder drückt, noch rutscht sowie Stirn, Schläfen und Hinterkopf richtig schützt. Außerdem sollte der Helm reflektierende Streifen haben, um in der Dämmerung gut gesehen zu werden, und mit CE-Kennzeichen bzw. GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit ausgestattet sein. Auch wenn man äußerlich nichts sieht, nach einem Sturz oder Unfall muss der Helm stets ausgetauscht werden.

Und für den Fall der Fälle hilft eine private Unfallversicherung bei möglichen bleibenden Folgen eines Unfalls. "Im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung schützt eine private Unfallpolice in allen Lebensbereichen, auch in der Freizeit und beim Sport – und zwar weltweit. So sind Radfahrer rund um die Uhr abgesichert", erklärt Andreas Hackbarth. Sie ist eine sinnvolle Ergänzung zum gesetzlichen Schutz, der nur auf dem Weg zur Arbeit, während der Arbeitszeit oder auf dem Nachhauseweg bzw. zur Schule und in der Schule greift.


Weitere Informationen unter www.grundvers-direkt.de.