Aktuelle Pressemitteilungen

Familie/Haus/Kinder

3 Gründe warum man einen Hund aus dem Tierheim adoptieren sollte

Hunde sind neben Katzen die beliebtesten Haustiere in deutschen Haushalten. Kein Wunder. Hunde sind absolut soziale Wesen und bereichern den Alltag, halten aktiv, spenden Freude.

Immer mehr Organisationen und Personen setzen sich in diesem Zuge dafür ein, dass man lieber einen Hund aus dem Tierheim adoptieren sollte, statt sich einen Hund vom Züchter zu kaufen.

Hier drei richtig gute Argumente für einen Hund aus dem Tierheim oder dem Tierschutz:

1. Man kann gleich zwei Hunden helfen

Warum das? Ganz einfach. Indem man einen Hund aus dem Tierheim zu sich holt, hilft man nicht nur diesem Hund, sondern entlastet in diesem Atemzug auch das Tierheim. Durch den vermittelten Hund wird wieder ein Platz für einen anderen Hund frei, der ein neues Zuhause sucht. Laut PETA werden jährlich viele hunderttausend Tiere in den Tierheimen abgegeben und diese sind mit der Anzahl der Tiere teils völlig überfordert.


2. Man gibt einem Hund eine zweite Chance und ermöglicht ihm ein besseres Leben

Es gibt etliche Gründe, warum Hunde in Tierheimen landen. Manchmal wurden sie einfach ausgesetzt, weil er den Haltern zu anstrengend oder zu teuer wurde. Manchmal sind sie entlaufen und manchmal sind Halter erkrankt oder verstorben und können sich beim besten Willen nicht mehr um das Tier kümmern.

Wie auch immer der Hund ins Tierheim kam, jeder einzelne Hund hat eine zweite Chance verdient. Eine Chance auf ein besseres Leben als das in einem Zwinger. Und unter Garantie wird der Hund seine zweite Chance auch zu schätzen wissen.

3. Man unterstützt keine unseriösen Züchter

Dass mit der Zucht von Hunden in Deutschland und auch im Ausland großes Schindluder getrieben wird, ist durch vielzählige Berichte in den Medien bekannt geworden. Nur zu gern züchten profitorientierte unseriöse "Züchter" Rassehunde in unsäglichen Einrichtungen und unter erbärmlichen Bedingungen, um diese (oft kranken) Tiere dann zu hohen Preisen zu verkaufen.

Selbstverständlich gibt es hierzulande auch viele seriöse und verantwortungsbewusste Züchter. Das Risiko auf einen der Unseriösen hereinzufallen und dieses Geschäft zu unterstützen ist heute jedoch so groß wie nie. Besonders, wenn Welpen auf bekannten Portalen zum "angepriesen" werden, man weder die Haltungsbedingungen, noch das Muttertier sehen darf und es keine offiziellen Papiere zum Welpen gibt.