Blog

Kategorie: PR allgemein

Wie Unternehmen aktuelle Ereignisse für eigene Marketingaktionen nutzen können


Eine naheliegende Methode, auf ein Unternehmen aufmerksam zu machen, ist die Einbeziehung aktueller Daten, Feiertage, Ereignisse etc. Natürlich mag es auf den ersten Blick ein wenig seltsam anmuten, wenn beispielsweise das Möbelgeschäft X extra zur Fußball-EM spezielle Sofa-Angebote macht. Aber warum nicht derartige Aktualitäten für eigene Marketing-Zwecke nutzen? Ein besseres Angebot an Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen, als Ereignisse zu nutzen, über die jeder spricht, gibt es nicht. Zum einen sind sie jedermann bekannt, zum anderen sind ihre Termine langfristig bekannt, so dass ein Unternehmen genug Zeit hat, seine Aktionen und dementsprechende Werbemaßnahmen vorzubereiten.

Welche Möglichkeiten bieten sich zum Einbau in eine Marketingaktion?

  • Feiertage. Ob das Unternehmen X mitteilt, dass es in der Vorweihnachtszeit spezielle Angebote macht, Firma Y besondere Gutscheine verteilt oder Bäcker Z eine neue Sorte Plätzchen vorstellen möchte: das Schlagwort „Weihnachten“ weist nicht nur auf die Aktualität der Pressemitteilung hin, sondern auch auf die der Aktion. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine wirklich überragende und völlig neuartige Aktion oder eher um eine handelt, die zig Mitbewerber ebenfalls machen: Hauptsache, man bleibt im Gespräch.
  • Jahreszeiten. Was spricht dagegen, im Frühjahr eine Frühlingsaktion zu machen, im Sommer ein Sommerangebot usw., und dieses in zu propagieren und Pressemitteilungen kund zu tun? Jahreszeiten bieten sich förmlich für Marketingaktionen an, weil sie zum einen einen längeren Zeitraum umfassen können, zum anderen gerade in jahreszeitlich abhängigen Branchen dazu dienen können, den Umsatz ein wenig zu steigern. Bestes Beispiel hierfür sind die Heizungsbaufirmen, die im Sommer Prozente auf den Einbau einer Heizungsanlage geben, um die eher ruhigen Monate zu überbrücken. Im Winter, wenn die Monteure mit Reparaturarbeiten beschäftigt sind, braucht besagtes Unternehmen keine Sonderaktion zu machen und zu publizieren – dafür wiederum eine Dachdeckerfirma…
  • Sportliche Großereignisse. Ob Weltmeister-, Europameisterschaft oder Olympiade, eines haben alle diese Veranstaltungen gemeinsam: die ganze Welt spricht über sie. Diesen Bekanntheitsgrad gilt es auszunutzen, wobei es keine Rolle spielt, ob die Aktion in einem logischen Kontext zu dem sportlichen Ereignis steht oder nicht (wie die eingangs erwähnte Sofa-Aktion). Das Wichtigste ist, dass das Unternehmen im Gespräch bleibt und auch hierbei wieder seine Aktualität beweist.
  • Lokale Ereignisse. Gerade in kleineren Orten ist es für ein Unternehmen von großer Bedeutung, auf lokale Ereignisse wie Schützenfeste, Gemeindefeiern, Richtfeste öffentlicher Gebäude etc. einzugehen. Derartige Ereignisse bieten nicht nur ein gutes Podium für Werbeaktionen („Das Schützenfestbot zu Ehren unserer wackeren Schützen“), sondern beweisen auch die Affinität des Unternehmens zu seinem Ort – Ansässige werden es ihm danken…
  • Allgemeine Ereignisse. Unter diesen Oberbegriff fallen sämtliche Ereignisse, die in keine der obigen passen: Filmpreisverleihungen, Wahlen, Königshochzeiten etc.

Aktuelle Ereignisse in seine Marketingaktionen einzubauen, ist immer eine gute Idee. Allerdings sollte damit auch nicht übertrieben werden, denn auch hierbei gilt die alte Regel: in Maßen erfolgsversprechend, im Übermaß kontraproduktiv.

 

Graphik: © THesIMPLIFY-Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *