Blog

Kategorie: Pressearbeit

Die fünf häufigsten Fehler beim Pressemitteilung Erstellen


Vector oops signEine Pressemitteilung zu erstellen, ist denkbar einfach. Dennoch kommt es in der Praxis immer wieder vor, dass die Ersteller große Schwierigkeiten damit haben; zu viele Fehler haben sich beim Pressemitteilung Erstellen eingeschlichen…Die möglichen Folgen: die Pressemitteilung wird entweder erst gar nicht veröffentlicht, oder sie ist für die Leser so wenig interessant, dass sie kein Mensch bis zum Ende durchliest. Schade um die Arbeit…Welche Fehler sollte man beim Pressemitteilung Erstellen unbedingt vermeiden?

Fehler Nr. 1  beim Pressemiteilung Erstellen: Überschrift

Schon die Überschrift entscheidet darüber, ob eine Pressemitteilung das Interesse der Leser wecken kann oder nicht. In der Praxis gescheht dies leider häufig nicht, was verschiedene Gründe haben kann:

  • Die Überschrift ist zu lang.
  • Die Überschrift besteht nur aus einem Wort, ist also zu kurz.
  • Die Überschrift enthält keine Informationen.
  • Die Überschrift enthält zu viele Informationen/ist zu ausschweifend.

Liegt eine der oben genannten Fälle vor, wird es schwer sein, einen Leser für die Pressemitteilung zu interessieren. Für das Überschriften Erstellen von Pressemitteilungen gilt:

  • Interessant schreiben
  • Wesentliche Fakten aufführen
  • Keine Füllwörter benutzen

Fehler Nr. 2 beim Pressemitteilung Erstellen: Uninteressantes Thema

Viele Themen, die dem Ersteller einer Pressemitteilung hochgradig interessant vorkommen, sind es für den Rest der Welt nicht. Von daher muss bereits beim Erstellen einer Pressemitteilung die Relevanz bedacht werden, die diese für die Allgemeinheit hat (Ausnahmen bestehen für Pressemitteilungen, die für Fachzeitschriften gedacht sind und somit sowieso nur für einen kleinen Teil von Interessierten gedacht sind). Sinnvoll ist es also, im Vorfeld ein Thema auszuwählen, welches für einen größeren Personenkreis interessant sein könnte.

Fehler Nr. 3 beim Pressemiteilung Erstellen: Langatmige und ausschweifende Schreibweise

Beim Pressemitteilung Erstellen geraten viele der Ersteller in einen wahren Schreibrausch – und zeigen dies durch eine ausschweifende, blumige und wortreiche Schreibweise. Wäre eine Pressemitteilung ein Roman, wäre dieser Wortreichtum klasse – im Falle der Pressemitteilung jedoch ist er vollkommen unangebracht. Diese hat kurz und einprägsam Informationen über ein bestimmtes Ereignis, ein neues Produkt, ein Unternehmen etc. zu geben – nicht mehr und nicht weniger. Dies schließt nicht nur die blumigen Worte aus, sondern auch Füllwörter, Adjektive etc.

Fehler Nr. 4 beim Pressemitteilung Erstellen: Länge der Pressemitteilung

Sei es aufgrund des Fehlers Nr. 3 oder einfach deswegen, weil der Ersteller der Pressemitteilung von dem Inhalt seines Textes so begeistert ist, dass der gar nicht mehr aufhören kann zu schreiben: häufig sind Pressemitteilungen viel zu lang. Kaum ein Leser hat Zeit und Lust, sich für Stunden mit ein und derselben Pressemitteilung zu befassen. Redakteure wissen das natürlich und veröffentlichen Pressemitteilungen, welche mehr als eine DIN A 4 Seite lang sind, nur in den allerseltensten Fällen. Damit die Pressemitteilung der Öffentlichkeit bekannt gemacht wird, sollte sie deswegen die besagte Länge nicht überschreiten.

Fehler Nr. 5 beim Pressemitteilung Erstellen: Eigenwerbung

Es kommt immer wieder vor, dass Pressemitteilungen der Eigenwerbung dienen sollen – zumindest, wenn es nach dem Wunsch des Erstellers selbst geht. Als Ergebnis ist dann allerdings keine Pressmitteilung, sondern ein Werbetext vorhanden, der die Vorzüge und Vorteile des eigenen Unternehmens/Produktes schildert. Dies ist nicht Sinn einer Pressemitteilung! Diese hat generell neutral und objektiv verfasst zu sein und bietet keinerlei Platz für die epische Aufzählung sämtlicher positiver Eigenschaften des betreffenden Unternehmens/Produktes.

 

Graphik: © Arcady – Fotolia.com

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *