Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Frank Hennig Berlin - Immobilien boomen auch 2013 und kein Ende in Sicht

Egal ob Berlin, Hamburg, München oder Köln. Immobilien sind überall heiß begehrt. Aber wann kommt die Blase ?

Die Kaufpreise von Immobilien sind allein in den ersten neun Monaten im Jahr 2012 um fast 5 Prozent gestiegen und bei den Mieten sah es ähnlich aus. Auch 2013 soll sich das nicht ändern. So werden von den "Weisen" 3 Prozent und mehr bei den Mieten erwartet. Das Gremium der "Weisen" bestehend aus Forschern, Professoren und Gutachtern tagt jährlich um die Zukunft der Miet- und Kaufpreise vorher zu sagen.

Frank Hennig aus Berlin weiß warum Immobilien ständiger Wertsteigerung unterliegen: "Wir reden ja hier von einem Sachwert, denn genau das stellt eine Immobilie dar. Sachwerte unterliegen generell nicht der Inflation, d.h. steigt die Inflation, steigen die Preise von Immobilien fast ausnahmslos mit. Zum anderen ist eine Immobilie auch vielseitig. Sie können diese selbst nutzen um sich die Nettokaltmiete zu sparen oder aber auch fremd vermieten um sich Kapital aufzubauen. Genau diese Vielseitigkeit macht die Immobilie auch 2013 als Anlage sehr interessant. Und wo ein hoher Bedarf ist, da steigen die Preise natürlich mit."

Aber es gibt noch weitere Gründe für die hohe Nachfrage an Wohnungen und Häusern. "Schauen Sie sich die Anlagemöglichkeiten doch an: für Laien die auch etwas Sicherheit für ihr Geld wollen gibt es nur sehr wenige Produkte und die werfen meist nur eine geringe Rendite ab. Eine wohl überlegte und gut geplante Investition in eine Immobilie ist die derzeit beste Entscheidung.", so Hennig aus Berlin.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.