Aktuelle Pressemitteilungen

Wirtschaft/Finanzen

Endlich wieder kreditwürdig

Schufa Eintrag löschen

Viele Menschen bekommen ein blasses Gesicht, wenn sie das Wort Schufa hören. Die Schufa ist meist mit einem bitteren Nachgeschmack verbunden.

Das ist eigentlich unverständlich, wenn man bedenkt, dass die Schutzgemeinschaft für die allgemeine Kreditsicherung nur als Absicherung für Banken und Händler da ist. Wenn es um Kredite geht oder um Verträge, die man abschließen möchte, beispielsweise Handyverträge, Internetverträge oder auch Mietverträge, dann werden hier oft Schufaauskünfte benötigt. Die Bank oder der Händler möchte dann einen Einblick in die Schufa nehmen. Wenn man das zulässt, was zwar keiner muss, aber ohne Einsicht wird man erst recht Pech haben, dann wird dem Gegenüber gezeigt, ob man negative Einträge hat. Ist dies der Fall, hat man ebenfalls Peck gehabt. Zwar könnte man sagen, dass es sich jeder selbst zuzuschreiben hat, wenn er einen solchen negativen Eintrag hat, was in vielen Fällen auch richtig ist, aber eben nicht in allen. Denn es gibt immer öfter auch Falscheinträge. Um diese löschen zu lassen, müsste man in der Regel einen Anwalt aufsuchen, der einem viel Geld kostet. Das geht natürlich auch einfacher, wie die Website http://www.schufa-loeschen.info zeigt. Dort findet sich ein Ebook, das einem für geringe Kosten zeigt, wie es jeder schaffen kann, diese negativen Einträge löschen zu lassen. Aber auch strittige Forderungen können ad acta gelegt werden, ebenso können Forderungen, die unter 1.000 Euro liegen, gelöscht werden, ja selbst die Löschung aus dem Schuldnerverzeichnis ist möglich. Mit Hilfe von acht Musterbriefen, die im perfekten Anwaltsdeutsch geschrieben sind, kann man dieses Ziel schnell, einfach und kostengünstig erreichen.http://www.schufa-loeschen.info

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.