Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Der erste April - Heitere Gedichte

"Der erste April" von Heribert Steger und Dr. med. Walter Richard Maus

Heribert Steger regt die Leser in "Der erste April" zum Schmunzeln und Lachen an.

Das Leben sollte man nicht immer ernst nehmen, denn Lachen ist gesund. Wer für die kleinen (oder langen) Pausen zwischendurch nach einer aufmunternden Gedichte-Sammlung sucht, der ist bei dem neuen Band mit Gedichten von Heribert Steger an der richtigen Adresse. Der Sohn des verstorbenen Poeten sammelte bearbeitete und veröffentlichte kürzlich mehrere Bände mit den Gedichten seines Vaters. Das vorliegende Band widmet sich voll und ganz den lustigen und heiteren Gedichten. Die Titel der Texte sind u.a.: Bier, Drei vergessene Dinge, Das Knopflose Hemd, Vom Küssen, Die Ohren, Das arme Vöglein und der titelgebende erste April.

Die heiteren Verse in der Sammlung "Der erste April" von Heribert Steger sind ein humvorvoller Blick auf viele Alltagssituationen, die den Leser erheitern oder zum Schmunzeln bringen. Wer die vorherigen Bände mit den Gedichten des Poeten liebte, der wird auch hier nicht enttäuscht und kann seine Heribert-Steger-Sammlung mit einem weiteren schönen Band ergänzen.

"Der erste April" von Heribert Steger, Dr. med. Walter Richard Maus ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-0988-2 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.