Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

Die laute Revolution des stillen Örtchens

Autarke Trenntoiletten, die ohne Wasser und Kanalisation auskommen, entwickeln sich zum absoluten Trend.

Das Thema Trenntoiletten mag für viele Leute wie eine kleine Nische wirken, entwickelt sich jedoch unter den aktuellen Trends der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung immer mehr zum Millionenmarkt. Die starke Nachfrage kam auch für das sehr junge, deutsche Unternehmen TROBOLO® überraschend: Von einem Tag auf den anderen musste man plötzlich die Produktionsmenge eines Monats innerhalb einer Woche bewerkstelligen.

Die Boston Consulting Group schätzt den Markt für Trenn- und Trockentoiletten im Jahr 2030 auf jährlich sechs Milliarden US-Dollar und die Weltgesundheits-organisation (WHO) errechnete, dass jeder in Sanitäranlagen investierte Dollar wiederum 5,50 Dollar einbringe. Selbst Bill Gates ist auf die Toilette gekommen. Während in den reichen Ländern Kläranlagen selbstverständlich sind, bleibt nach Gates Angaben weltweit mehr als die Hälfte der menschlichen Hinterlassenschaften unbehandelt, was in Entwicklungsländern wie Afrika zu schweren Krankheiten führt. In den vergangenen sieben Jahren hat die Bill & Melinda Gates Stiftung daher mehr als 200 Millionen US-Dollar in die technische Entwicklung von Toiletten gesteckt, die ebenso wie ein TROBOLO® nicht von Wasser und der Kanalisation abhängig sind.

Die Geschichte von TROBOLO® (TROckenBiOLOkus) beginnt ebenso in Afrika. Dort kam der leidenschaftliche Erfinder Friedrich Lange auf Reisen nach seinem Studium im Wohnmobil auf die (Trenn-)Toilette und erkannte ebenso, dass eine autarke, nachhaltige und hygienische Toilette für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit darstellt. Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelte er kurz darauf den ersten Prototypen und gründete ohne jegliche Fremdfinanzierung im beschaulichen Hotteln in Niedersachsen das erste TROBOLO®-Hauptquartier. Seit 2019 ist dieses in deutlich vergrößerter Form in Hannover ansässig und beliefert nun bereits große Teile Europas und in naher Zukunft auch der Welt.

Worte wie "nachhaltig" und "qualitativ" werden zunehmend inflationär verwendet, deswegen hat sich Gründer Friedrich Lange dazu entschieden, Taten sprechen zu lassen. Ein TROBOLO® wird nicht nur in seiner Funktionalität, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette höchsten Nachhaltigkeitsstandards gerecht. Dies inkludiert die ökologische Herkunft der Rohmaterialien, eine sozialverträgliche Arbeitsweise sowie die Einhaltung der hohen ethischen Standards in allen Bereichen. Die Produkte werden ausschließlich von einem mittelständischen Handwerksbetrieb gefertigt, die verwendeten Rohmaterialien sind FSC®-zertifiziert und stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Da neben der autarken, wasserlosen und chemiefreien Funktionsweise Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung bei TROBOLO® oberste Priorität besitzen und der aktuelle Erfolgskurs der Trenntoilette nicht abbricht, wurde die Produktpalette erst kürzlich um neue Modelle erweitert, die insbesondere die starke Nachfrage aus dem Markt der Camper und Tiny House Besitzer bedienen, welcher bislang von wenig nachhaltigen Chemietoiletten dominiert wurde.




 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.