Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Zart besaitet und richtig hart im Nehmen.

Kompakt, robust, stabil und laufruhig. Die neue MP 20.2 von Murrplastik für Handlings- und Montageroboter.

Neue Murrplastik Energieführungskette Multi-Line MP 20.2 für freitragende Anwendungen an Handlings- und Montagerobotern

Die Murrplastik Systemtechnik ergänzt mit der MP 20.2 ihre Energieführungsketten-Familie Multi-Line um eine einteilige, robuste und preiswerte Version für den Einsatz an kleinen und schnellen Handlings- und Montagerobotern.

Der Spezialist für Energieführungsketten, die Murrplastik Systemtechnik, Oppenweiler reagiert mit der Entwicklung der neuen MP 20.2 auf die Kundenanforderungen für einteilige und einfach zu montierende Energieführungsketten mit Breiten zwischen 15 und 50 mm. Auch in den niedrigeren Leistungssegmenten – wie z.B. beim Einsatz an Handlings- und Montagerobotern – werden heute hohe Ansprüche hinsichtlich Zuladung, Geschwindigkeit sowie der Länge des Verfahrweges gestellt. Darum wurde beim Engineering ganz besonders Werte auf das Gewicht-Stabilität-Verhältnis der MP 20.2 gelegt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Trotz der kompakten Abmessungen ist die Energieführungskette enorm stabil und robust gebaut. Die neue MP 20.2 weist eine Stabilität und Laufruhe aus, wie man sie bis dato nur von größer dimensionierten Energieführungsketten kannte.

Die Murrplastik Systemtechnik bietet die neue Energieführungskette MP 20.2 in insgesamt 20 Varianten an: Mit Kettenbreiten von 15, 25, 38 und 50 mm sowie mit Radien von 38, 48, 75, 100 bis hin zu 125 mm. Die MP 20.2 besitzt eine Innenhöhe von 20 mm und Außenhöhe von 25 mm. 29 Ketten-Glieder sind pro laufendem Meter (exakt 1,15 Meter) verbaut. Ein Trennsteg kann optional zur Trennung der Leitungen eingesetzt werden. Die Kettenglieder lassen sich am Innenbogen öffnen. Der maximale Verfahrweg beträgt bei hängendem Einsatz acht und bei stehendem drei Meter.

Um die hohe Stabilität bei gleichzeitig geringen Wandstärken erzielen zu können, haben die Ingenieure bei Murrplastik im Entwicklungsstadium Füllsimulationen mit MOLD-FLOW und Festigkeitsberechnungen mit der ANSYS-Simulationssoftware durchgeführt. Die Kettenglieder werden in einem Spritzzyklus und in einem Teil gefertigt. Der Deckel wird mittels eines Scharniers aufgespritzt.

 

Einsatz

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.