Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

West Ost - ene Geschichte gegen das Vergessen

"West Ost" von Hans Weisenberger

Hans Weisenberger beleuchtet in "West Ost" die deutsche Geschichte nach 1990 neu.

Ein junger Pfarrer aus dem Westen, Johannes Kanter, und Ines, die Tochter eines ehemaligen Stasi-Oberst müssen auf die harte Weise lernen, dass die DDR auch nach der Wende in den Köpfen vieler Menschen immer noch existiert und diese Tatsache zu lebensgefährlichen Situationen führen kann. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn es sich bei diesen Menschen um diejenigen handelt, die damals das Sagen gehabt haben und an ihre Macht gewöhnt sind. Johannes und Ines lieben sich, doch ihre junge Liebe muss sich einer harten Bewährungsprobe unterziehen. Beide geraten ungewollt in ein Strudel aus Ereignissen, die viele so nach dem Ende der DDR nicht mehr für möglich gehalten haben.

Der spannende Roman "West Ost" von Hans Weisenberger ist mehr als nur eine Liebesgeschichte; es ist ein Roman gegen das Vergessen, der auf faszinierende Weise aufzeigt, wie die Realität für viele Menschen nach der Wende wirklich aussah. Die Handlung wirft zudem ein Licht auf die Stasi-Seilschaften bis heute. Leser, die sich für die jüngere deutsche Vergangenheit interessieren, finden mit "West Ost" einen bis zur letzten Buchseite fesselnden Roman.

"West Ost" von Hans Weisenberger ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-6569-0 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.