Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Das Jenseits Projekt - Kann Gottes Existenz wissenschaftlich bewiesen werden?

"Das Jenseits Projekt" von Gert Adameit

Gert Adameit kombiniert in "Das Jenseits Projekt" Fakten und Fantasie in einem packenden Buch voller existenzieller Fragen.

Die Frage nach der Existenz Gottes ist mehrere Tausend Jahre alt. Bereits seit Menschengedenken glaubte die Menschheit an eine höhere Macht. Der christliche Gott ist dabei eine eher jüngere Entwicklung. Bisher konnte noch niemand beweisen, dass es einen Gott oder sogar mehrere Götter gibt. Doch was wäre, wenn die technischen Möglichkeiten existieren würden, um seine (oder ihre) Existenz wissenschaflicht zu beweisen und sogar eine Methode der Kommunikation zu erschaffen? Was würde geschehen, wenn wir dadurch herausfinden würden, dass die menschliche Realität nur Teil einer höheren Dimension ist, in der Gut und Böse einander bekämpfen?

Das Buch "Das Jenseits Projekt" von Gert Adameit verbindet sorgfältig recherchierte Fakten aus Teilchenphysik, Kirchenpolitik, dem Geheimdienstmilieu und den Zentren der Macht mit Fiktion und Fantasie. Auf diese Weise schildert der Autor eine spannende Auseinandersetzung, die vielleicht genauso stattfinden könnte - oder vielleicht bereits stattfindet?! Leser, die durch ihre Lektüre gerne intellektuell und philsophisch angeregt werden, kommen mit diesem Buch voll und ganz auf ihre Kosten.

"Das Jenseits Projekt" von Gert Adameit ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-1315-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.