Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Clitoraid kündigt die ersten, die Klitoris wiederherstellenden Operationen für FGM-Opfer in Kenia an

LAS VEGAS, 25. April 2017 - Vom 2. Mai bis zum 13. Mai wird die amerikanische Non-Profit-Organisation Clitoraid ihre erste humanitäre Mission in Nairobi, Kenia, starten

und den Opfern weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) eine die Klitoris wiederherstellende Operation ermöglichen.

Nadine Gary zufolge, der Sprecherin von Clitoraid, ist diese neue Mission Teil der vielfältigen Aktionen, die für den Monat Mai, dem "Monat zur Aufklärung über die Klitoris" geplant sind.
"In Kenia wird die gynäkologische Chirurgin von Clitoraid, Dr. Marci Bowers, ca. 40 Frauen operieren. Clitoraid hat Partnerschaften mit der kenianischen nichtstaatlichen Organisation Garana und Dr. Abdullahi Adan, einem plastischen Chirurgen bei diesem Unterfangen."

"Dr. Bowers wird bei 40 Patientinnen das sexuelle Lustempfinden wiederherstellen", sagte Gary. "Aber diejenigen, die in der nächsten Woche operiert werden, stellen nur einen Bruchteil der vielen FGM-Überlebenden dar, die mit uns Kontakt aufgenommen haben und verzweifelt versuchen, wiederhergestellt zu werden. " (Nach einem UNICEF-Bericht von 2013 ist ein Viertel aller kenianischen Frauen Opfer des barbarischen FGM-Brauchtums, der auch als "Schneiden" bekannt ist.)

Gary sagte, dass Bowers während ihres Aufenthalts in Kenia auch örtliche Chirurgen ausbilden wird.

"Sie wird die Klitoris-Wiederherstellungstechnik vorstellen, die von dem französischen Urologen Dr. Pierre Foldes entwickelt wurde», erklärte Gary. «Clemence Linard, unsere Krankenhaus-Sexologin in Frankreich wird ebenfalls teilnehmen, die Patientinnen beraten und den freiwillig mitarbeitenden kenianischen Sexologen Dr. Tammary Esho mit ihrem Fachwissen zur Seite stehen."

Clitoraid begann mit seiner humanitären Mission im Jahre 2004.

"Maitreya Rael, internationales spirituelles Oberhaupt der Rael-Bewegung (rael.org) erfuhr von der grausamen Praxis der Verstümmelung der Genitalien von Mädchen während einem seiner Besuche in Westafrika im Jahr 2003", sagte Gary. "Er rief Clitoraid nicht nur deshalb ins Leben, um eine Aufklärungs-Kampagne hinsichtlich FGM zu starten, sondern auch, um eine Chirurgie bereit zu stellen, die den Schaden repariert, der ihren Opfern zugefügt worden ist."

Gary sagte auch, dass Clitoraid bereits über 250 FGM-Überlebende operiert hat, hauptsächlich in den USA, wo derzeit 500.000 Opfer residieren.

"Unter unseren ehemaligen Patientinnen ist Jaha Dukereh, die in Gambia geboren wurde und ihren Wohnsitz in den USA hat», sagte Gary. «Im vergangenen Jahr wurde sie in Anerkennung ihres Anti-FGM-Aktivismus vom Time Magazine zu einer der " 100 einflussreichsten Menschen" ernannt. Sie nennt ihre dank Clitoraid erfolgte Wiederherstellungs-Operation eine Erfahrung, die ihr gesamtes Leben verändert hat."

Währenddessen wartet Clitoraids erstes Krankenhaus, das den FGM-Opfern und ihren medizinischen Bedürfnissen in Westafrika gewidmet ist, in Bobo Dioulasso, Burkina Faso, immer noch auf eine Lizenz.

"Sich des Zorns und der Verzweiflung unzähliger ortsansässiger FGM-Patientinnen nicht bewusst, verhinderten korrupte männliche Politiker und geldgierige Ärzte 2014 unsere Eröffnung", sagte Gary.

www.clitoraid.org

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.