Aktuelle Pressemitteilungen

Politik/Gesellschaft

Betroffenheit und Schicksal – neues Buch behandelt das Wesen unserer Seele

"Betroffenheit - die Nahtstelle zwischen Seele und dem freien Willen" von Stephan Braun

Stephan Braun legt mit "Betroffenheit - die Nahtstelle zwischen Seele und dem freien Willen" eine Abhandlung zu christlichen Fragestellungen und dem Wirken der Seele vor.

In seinem Werk "Betroffenheit - die Nahtstelle zwischen Seele und dem freien Willen" stellt der Autor Stephan Braun dem Leser die Frage nach dem eigenen Glauben. Denn nur der Glauben zieht auch die Existenz einer Seele mit sich. Im ersten Teil seines Buches legt Braun eine religionsphilosophische Betrachtung über die großen Fragen im Leben vor: Warum bin ich? Warum bin ich so? Im zweiten Teil des Buches finden sich persönliche Meditationen über das Matthäusevangelium.

Stephan Braun begibt sich in seinem religiösem Werk auf die Spurensuche nach der Seele, nach dem Warum im Leben und nach der Frage des freien Willens. Diese erfolgt auf dem Hintergrund der christlichen Lehre, im Besonderen des Matthäusevangeliums. "Betroffenheit - die Nahtstelle zwischen Seele und dem freien Willen" stellt sich der spannenden Frage nach der Existenz Gottes und dem Ursprung der Seele.

"Betroffenheit - die Nahtstelle zwischen Seele und dem freien Willen" von Stephan Braun ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-5688-1 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.