Aktuelle Pressemitteilungen

Kultur/Kunst

Profi-Cellist verlor sein Herz an den süßen Klang von Sleeping Beauty

Cellobauer Thorsten Theis mit Proficellist Vasile Stanescu in seiner Werkstatt in Odenspiel

Es war Liebe auf den ersten Click. Da entdeckte der bekannte Musiker Vasile Stanescu das Cello im Internet.

"Es war so schön, dass ich sofort von Thüringen zum Cellobauer Thorsten Theis nach Odenspiel bei Köln reiste", erinnert sich der rumänische Profimusiker. Er spielte zu der Zeit bei den Thüringer Symphonikern und suchte dringend ein neues Instrument.

Der rumänische Profi-Cellist stammt aus einer bekannten Musikerfamilie aus Bukarest. Mit fünf Jahren begann er mit dem Geigenspiel und mit acht entdeckte er das Cello für sich. Seitdem lässt ihn die klassische Musik nicht mehr los, und seit zehn Jahren ist er im Besitz eines Theis-Cellos. "Diese Celli sind etwas sehr Besonderes mit einem großem Wiedererkennungswert und eine phantastische Wertanlage", schwärmt Vasile Stanescu. "Die herausragende Optik dieser Instrumente habe ich noch nirgendwo anders auf der Welt gesehen."

Sleeping Beauty mit verführerischem dunklem Klang
Als der Musiker sich beim Cellobauer Thorsten Theis unter seinen sieben Modellen umsah, hatte es ihm die Sleeping Beauty sofort angetan. "Denn ein Cello spricht", erklärt der Profi-Cellist und fügt hinzu: "Den Wow-Effekt werde ich niemals vergessen, als ich das erste Mal auf Sleeping Beauty spielte. Der warme Klang, kräftig und rund, ganz außergewöhnlich. Solche Klänge gibt es nur selten. Die meisten Celli sind im Klang zu hell-strahlend. Das ist häufig für Nachwuchsmusiker ein Problem, weil sie den runden, warmen und vollen Klang auf einem Cello gar nicht mehr für sich erkennen. Ein Cello ist keine Geige, und der Klang sollte darum warm und tief wie auf dem Theis-Cello sein – für mich der schönste Klang, den es gibt. Herausragend ist dabei der runde dunkle Ton der C-Saite. Das ist ganz außergewöhnlich. Daran erkenne ich sofort ein Theis-Cello."

Theis-Celli in der Tradition alter Meister
Die Theis-Instrumente werden mit Herzblut und Sorgfalt gemacht. Der Cellobauer benötigt rund 300 Arbeitsstunden für ein Instrument. Vasile Stanescu spielt auf einer Theis-Cello-Kopie des Meisters Domenico Montagnana. Das Original entstand 1739 in Venedig und trägt heute den schönen Namen Sleeping Beauty, "Schlafende Schönheit". Domenico Montagnana war einer der bedeutendsten Meister seiner Zeit, und seine Celli zählen zu den besten verfügbaren Instrumenten weltweit. Diese Tradition möchte Thorsten Theis mit seinen Celli fortsetzen.

Der Profi-Cellist jedenfalls würde nie wieder auf seine Sleeping Beauty verzichten. "Mit diesem Cello spielte ich schon in vielen Städten und in den unterschiedlichsten Ländern dieser Welt", schwärmt er. Darunter waren berühmte Konzertsäle in Brüssel, London, Wien und Meisterklassen etwa in Brasilien. Seit 2001 spielt Vasile Stanescu im Orquestra Clássica do Sul in Portugal und seit zehn Jahren in inniger Liebe auf seinem Sleeping Beauty-Cello von Thorsten Theis.

Ruhmreich spielen Theis-Celli rund um die Welt
Mit dem Cellobauer verbindet ihn seitdem eine enge Freundschaft, und einmal im Jahr lässt er sein wunderschönes Instrument in Odenspiel überprüfen; gemeinsam optimieren sie dann den Klang. Denn der Profi-Cellist hat einen großen Wunsch: "Diese Celli sollten rund um die Welt gehört werden und so viele Menschen wie möglich mit ihrem Klang erfüllen. Ganz in der Tradition des Meisters Domenico Montagnana." Vasile Stanescu würde jedenfalls niemals mehr auf sein Theis-Cello verzichten. Er erkennt beim ersten Ton: It´s a Theis!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.