Aktuelle Pressemitteilungen

KFZ/Verkehr

Ein Werkstattbesuch will durchdacht sein

Nur wenige Autobesitzer machen sich im Vorfeld eines Werkstattbesuches wirklich Gedanken. Leider ist die Zufriedenheit hinterher oft nicht so, wie man sich das wünschen würde.

Im Durchschnitt gesehen muss jeder Autobesitzer zweimal im Jahr mit seinem Fahrzeug in die Werkstatt um dort eine Reparatur oder Wartung vornehmen zu lassen. Doch nur die wenigsten Kfz-Inhaber machen sich vor dem Besuch die Mühe, auch entsprechende Angebote einzuholen und verschiedene Werkstätten und die Preise miteinander zu vergleichen. Nur etwas weniger als die Hälfte fordert im Vorfeld einen Kostenvoranschlag und vergleicht diesen mit Konkurrenzangeboten. Deshalb ist es auch nicht sonderlich erstaunlich, dass hinterher die Beschwerden kommen und nicht gerade wenige Menschen mit der Arbeit der Werkstatt unzufrieden sind.

So belegen beispielsweise Zahlen, dass nur rund 28 Prozent aller Autobesitzer nach einem Werkstattbesuch diese auch mit einem guten Gefühl verlassen. Vor allem ältere Menschen vertrauen sich oft blindlings einer Werkstatt an und vergleichen hinterher nicht einmal, ob die Arbeiten auch mit den Rechnungspositionen übereinstimmen. Lediglich die Gruppe der bis zu 30-jährigen sieht einen Werkstattbesuch kritischer und vergleicht im Vorfeld allein schon wegen der Kostenfrage mehrere Werkstätten und mehrere Angebote.

Solch ein durchaus zeitraubendes Unterfangen kann man sich aber beispielsweise mit Hilfe des Internets sparen. Inzwischen finden man dort einige sehr gute Portale, die bei der Suche nach der besten Werkstatt wertvolle Dienste leisten und deren Hilfe man kostenlos in Anspruch nehmen kann. Gerade in der heutigen Zeit, wo vielen Menschen immer weniger Geld zur Verfügung steht, kann so ein Vergleich sehr lohnenswert sein und man kann einiges an Euro einsparen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.