Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

RecoveryLab Datenrettung Stuttgart: Superheld oder Datenretter?

Professionelle Datenrettung im Raum Stuttgart: Foto Shutterstock

Fast jeder befand sich schon einmal in der ungünstigen Situation Daten verloren, aus Versehen gelöscht oder aus unerfindlichen Gründen einfach keinen Zugriff mehr gehabt zu haben.

Besonders ärgerlich ist es, wenn es sich bei den unzugänglichen Daten um wichtige Dokumente oder jahrelange Erinnerungen handelt. Diejenigen, die diese Situation nicht kennen, können sich glücklich schätzen. Aber was ist zu tun, falls doch irgendwann ein Problem mit wertvollen Daten oder Erinnerungen aufkommt?

Zum Glück gibt es Spezialisten, die sich in diesem Fall wahre Superhelden erweisen und alles retten können - unabhängig davon wie die Daten "verloren" wurden.

Eine besondere Herausforderung für Datenretter ist das RAID-System des Herstellers Drobo. Ein RAID System besteht prinzipiell aus 2 oder mehreren einzelnen Festplatten, die untereinander kommunizieren und die Daten dabei redundant auf verschiedenen Festplatten speichern. Somit lässt sich das Risiko eines Datenverlustes aufgrund einer ausgefallenen Festplatte minimieren. RAID-Systeme finden deshalb vorwiegend Anwendung im Businessbereich, um auch trotz eines fehlerhaften Speicherträgers normal weiter arbeiten zu können. Normalerweise funktioniert die Speicherung auf einem solchen System über eine standardisierte Abfolge der Datenverteilung. Allerdings hat Drobo die Arbeitsweise der Redundanz bearbeitet und hält die genaue Funktionsweise geheim, was die Bearbeitung der Datenrettung deutlich erschwert. Und obwohl es sehr zeitaufwändig und kostspielig ist, die Daten eines Drobo-Systems wiederherzustellen, ist es inzwischen nicht (mehr) unmöglich. Datenrettern aus Leipzig, Hamburg und Stuttgart, ist es gelungen, die Arbeitsweise eines Drobo-Systems zu erforschen und verloren geglaubte Daten erfolgreich wiederherzustellen.

Baden-Württemberg ist mit einem BIP von 524.325 Mio € im Jahr 2019 nach NRW und Bayern das wirtschaftlich drittstärkste Bundesland. Nicht nur für führende Unternehmen ist so ein Datenverlust und die einhergehende Störung im Betriebsablauf ein teurer Schaden, sondern insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen könnte dieser schnell zur Insolvenz führen. Um fatale Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, einen Zugang zu den Daten schnellstens wieder zu ermöglichen.

Doch wie sollte so eine Datenrettung in Stuttgart überhaupt ablaufen?

Professionelle Datenretter verfügen meist über eine 24h Hotline, um auch in dringenden Fällen schnell reagieren zu können. Im Falle eines Schadens muss zuerst eine Analyse durchgeführt werden, um den Aufwand der Datenrettung bewerten zu können. Dazu kann das defekte Speichermedium vor Ort abgegeben oder direkt bei sich im Unternehmen abgeholt werden. Dieser Service ist bei vielen Anbietern bereits inklusive. Im Anschluss sollte man darauf achten, dass der Anbieter der Datenwiederherstellung ein verlässliches Festpreis-Angebot vorlegt. Dies ist vor allem wichtig, um unvorhersehbare Kostenfallen zu vermeiden. Nach der Datenrettung selbst erfolgt eine Qualitätskontrolle und zuletzt die Auslieferung der sicher verschlüsselten Daten auf einem neuen Speichermedium.

Falls auch Sie in Stuttgart Ihren Firmensitz haben und mit einem Drobo oder anderen RAID-System arbeiten zögern Sie nicht im Falle eines Datenverlustes, professionelle Hilfe anzufordern. Die Datenrettung von RAID-Systemen sollte ausschließlich von Experten auf diesem Gebiet vorgenommen werden. Deshalb ist es wichtig, bei der Wahl des Datenretters auf eine ISO-Zertifizierung und deren Erfahrung mit dem betroffenen Speichermedium zu achten. Nur professionelle Firmen können auch bei schwerwiegenden Datenverlusten an Serversystemen professionelle Lösungen zur Datenwiederherstellung anbieten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.