Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

OVH erhält 140 Millionen Euro für internationale Expansion

OVH

Mit einer außergewöhnlichen finanziellen Unterstützung kann OVH seinen erfolgreichen
Wachstumskurs auf den internationalen Märkten fortsetzen.

Saarbrücken, 2. April 2013 – Mit einer außergewöhnlichen finanziellen Unterstützung kann OVH seinen erfolgreichen Wachstumskurs auf den internationalen Märkten fortsetzen. Der Webhoster erhält von führenden Banken einen Konsortialkredit über insgesamt 140 Millionen Euro – eine bislang selten erzielte Größenordnung in der europäischen IT-Wirtschaft.

Mit dem ersten Konsortialkredit, den OVH erhält, will das Unternehmen die weitere Expansion in Europa und Amerika vorantreiben und unter anderem auch das Deutschlandgeschäft ausbauen. Der Betrag soll die kommenden Investitionen zu 70% abdecken, der Rest wird von OVH selbst bestritten. Insgesamt zehn Banken stehen hinter der Kreditsumme, darunter Namen wie BNP
Paribas und HSBC. Das kontinuierliche und starke Wachstum von OVH in der relativ kurzen Zeit seit der Gründung 1999 hat die Banken zu dieser Unterstützung bewegt. Laut Internet-Dienst Netcraft (November 2012) ist OVH Marktführer beim Internet-Hosting in Europa.

Ein Schwerpunkt im Expansionsfahrplan ist der geplante Ausbau des weltgrößten Rechenzentrums in Nordamerika, das insgesamt 360.000 Server beherbergen soll. Auch in Deutschland wird ein Teil der Kreditsumme investiert werden, um die Position des Unternehmens am deutschen Markt zu festigen und ein kontinuierliches Wachstum sicher zu stellen. Hierbei spielt der Wachstumsmarkt Cloud Computing eine bedeutende Rolle. Nachdem OVH das Potenzial dieses Geschäftsbereichs schon früh erkannt hat, wurden in den vergangenen zwei Jahren bereits rund 25 Millionen Euro in entsprechende Infrastruktur investiert. Weitere Investitionen sind für die kommenden Jahre geplant.

 

Internet

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.