Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Neue Praxis-Seminare: Cloud-Einsatz in regulierten Branchen

Quelle: microfin

microfin Unternehmensberatung zeigt Banken und Versicherungen, wie der Weg in die Cloud aufsichtskonform funktioniert

Regulierte Branchen, also insbesondere Banken und Versicherungen, können Angebote in der (Public) Cloud nicht ohne Weiteres in Anspruch nehmen. BaFin und Länderaufsichtsbehörden stellen hohe Anforderungen an Compliance und Risikosteuerung. Die auf Outsourcing spezialisierte Unternehmensberatung microfin bietet deshalb jetzt speziell auf Banken und Versicherungen zugeschnittene Inhouse-Seminare an. Gemeinsam mit den Fachabteilungen klären die Bad Homburger Spezialisten,

• welche Cloud-Services überhaupt infrage kommen,
• wie sich die regulatorischen Anforderungen in der Praxis auswirken,
• worauf bei Verträgen mit Cloud-Providern zu achten ist,
• welche Erfahrungen aus der Prüfungspraxis der BaFin, Bundesbank und EZB bei Sonderprüfungen nach § 44 KWG im Zusammenhang mit Auslagerungen in die Cloud bereits vorliegen,
• wie sich Rollen und Prozesse bei der Arbeit in einer Cloud-Umgebung verändern.

Ziel der ein- bis zweitägigen Inhouse-Seminare inklusive Workshop ist es, den Handlungsbedarf des Instituts konkret festzulegen und die weiteren Schritte zu planen. "Wenn Banken und Versicherungen aus Verunsicherung gegenüber der Aufsicht auf Cloud-Services verzichten, verschenken sie erhebliche Effizienzpotenziale. Klar ist: Auslagerungen in die (Public) Cloud sind nicht mit traditionellen Managed Services gleichzusetzen. Aber sie sind realisierbar - das wissen wir aus unserer Beratungspraxis. Wie genau, das erarbeiten wir ganz gezielt in unseren Inhouse-Seminaren", erklärt Branimir Brodnik, Geschäftsführer von microfin.

Mehr Infos unter: https://www.microfin.de/microfin-akademie-seminare/seminare-cloud-sourcing/

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.