Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Mobile Gebäudenavigation – ganz ohne App

„Mobility Service Engine“ (MSE) und WLAN-Access-Points ersetzen den App-Download. Sichere und schnelle Navigation sind garantiert.

WLAN-Technik von ituma sorgt für Orientierung

Neue Wege bei der Indoor-Navigation eröffnen jetzt die WLAN-Experten des Unternehmens "ituma" (Solingen): Dank der modernen "Mobility Service Engine" (MSE) von Cisco Systems gelingen punktgenaue WLAN-Lokalisierung und stabiler Free-Wifi-Service – ganz ohne App-Download. Die Inhalte und Daten werden über WLAN-Access-Points direkt an die Endgeräte gesendet. Diese erhalten die Informationen, welche bereits auf der zentralen Recheneinheit gespeichert sind, auch ohne nochmaligen Internetzugriff. Neben der hohen Datensicherheit überzeugt das System so durch seine Geschwindigkeit und Flexibilität. Als mögliche Einsatzgebiete gelten unter anderem Flughäfen, Großbaustellen und Einkaufszentren. "Unseren Kunden erschließen sich mit dem offenen WLAN ganz neue Marketing- und Service-Möglichkeiten, wie zum Beispiel die gezielte Lenkung von Kundenströmen. Der Endnutzer hingegen gelangt auch in großen Gebäudekomplexen schnell an sein Ziel und erhält wissenswerte Informationen direkt auf sein Smartphone", erklärt Simon Marg, Geschäftsführer von ituma.

Das Smartphone ist für eine Mehrheit der Menschen längst zum ständigen Begleiter geworden. Es wird deshalb bereits von vielen zur Orientierung in fremder Umgebung genutzt. Diese Freiheit endet jedoch zumeist, wenn man ein Gebäude betritt, da hier übliche Navigationsdienste versagen. Mit einem innovativen WLAN-System, auf Basis der modernen "Mobility Service Engine" (MSE) von Cisco Systems, ermöglicht das Solinger Unternehmen "ituma" jetzt eine mobile Gebäudenavigation ganz ohne App-Download.

WLAN als "dezentrales Intranet"

Die als eigenständiger Server operierende MSE und der Server für Free-Wifi-Services sorgen einerseits für die Vermessung der Umgebung und andererseits speichern sie zusätzliche Informationen aus dem Internet. Durch eine ausreichende Infrastruktur an WLAN-Access-Points vor Ort entsteht so eine Art ‚dezentrales Intranet‘, das auf eine Ortung des Smartphones per GPS verzichtet. Der Nutzer am Endgerät navigiert auf diese Weise sehr schnell durch die Räumlichkeiten, ohne entsprechende Daten aus dem Web abrufen zu müssen. "Der Vorteil unserer Technologie liegt darin, dass sie sehr schnell ist und die Daten nicht den Sicherheitsrisiken des Internetverkehrs ausgesetzt sind", erklärt ituma-Geschäftsführer Marg. Etwaige Zusatzdienste wie Facebook oder WhatsApp werden bei Bedarf mit geschützten SSL-Verbindungen gesichert. Welches Betriebssystem auf dem Smartphone dabei verwendet wird, ist für das offene WLAN nebensächlich. Basierend auf entsprechender technischer Infrastruktur von Cisco Systems garantiert ituma als Spezialist für MSE-Leistungen reibungslose Abläufe, übernimmt das Content-Management und sorgt für Aktualität.

Navigation plus

Besonders für Großprojektierer bietet die neue Technik Vorteile. Auf Großbaustellen kann der Baufortschritt in verschiedenen Bauphasen anhand von Bewegungsdaten gemessen werden. Fehlerquellen werden so frühzeitig erkannt, Mängel auch anhand von Bildern dokumentiert und die Effizienz erhöht. Die bereits früh in die Infrastruktur des Gebäudes integrierten WLAN-Access-Points, die dafür nötig sind, können auch nach der Fertigstellung weiterverwendet werden. In Einkaufszentren ermöglicht das System zum Beispiel die anonyme Messung von Kundenströmen. Auf diese Weise können "tote Ecken" ausgemacht und durch gezielte Werbeaktionen belebt werden. Die Integrität der persönlichen Daten auf dem Smartphone bleibt dabei gewahrt. An Flughäfen ist der Einsatz der Technik im Bereich "Service" denkbar. Dank der Messgenauigkeit des WLANs wird hohes Personenaufkommen an den Schaltern in Echtzeit registriert und weitere Schalter können geöffnet werden.

Neben diesen Möglichkeiten für die Betreiber von großen Gebäuden profitiert auch der Endkunde: Die zielsichere WLAN-Lokalisierung leitet ihn punktgenau an seinen Zielort – ohne langsame und instabile Internetverbindung. Durch Zusatzangebote auf dem Smartphone fällt auch die Orientierung am Ziel leicht. So können beispielsweise Produktinformationen, aktuelle Wartezeiten oder besondere Kaufangebote vermittelt werden. "Der Weg zum Ziel sowie die Produkt- und Themensuche werden effektiv miteinander verbunden. Der Smartphone-User erhält so in unübersichtlicher Umgebung umfassende Orientierung und detaillierte Informationen", verdeutlicht Marg.

Die Anwendung ist in Zukunft also in den unterschiedlichsten Bereichen möglich. Da das System zudem sinnvoll in die Bauphase integriert werden kann, wird das offene WLAN zum festen Infrastruktur-Bestandteil des Gebäudes. Davon profitieren später sowohl Betreiber als auch Besucher. Nähere Informationen zur "Mobilen Gebäudenavigation – ganz ohne App" erhalten Projektierer, Gebäudebetreiber sowie sonstige Fachleute direkt bei ituma in Solingen – per Telefon (0212–2313430) oder E-Mail (kontakt@free-wifi-service.de).

Dieser Text inklusive printfähiger Bilder ist auch abrufbar unter: dako pr - Service.

 

Access App Betreiber Cisco Daten Download Smartphone System Systems Wlan

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.