Aktuelle Pressemitteilungen

IT/Software/Web 2.0

Karteikarten 2.0 mit Cramlr.com

Firmenlogo Cramlr

Education Startup bietet neue Karteikarten App

München, April 2013: Das Startup "Cramlr.com" ermöglicht es mit seiner online Karteikarten-App, die auch für iPhone und iPad verfügbar ist, bei freier Zeiteinteilung mobil zu lernen - jederzeit und von überall. Zeitung lesen auf dem Tablet, E-Books laden auf dem Kindle und Karteikarten digitalisieren mit Cramlr – nie war Lernen einfacher!

Mit der "einfachsten Karteikartenanwendung aller Zeiten" will das Startup Cramlr (www.cramlr.com) den Digital Education Markt erobern. Das Prinzip von Cramlr ist kinderleicht: man erstellt seine eigenen Karteikarten, kann diese zu Sets zusammenfügen und lernen – egal ob an dem eigenen PC zu Hause, am Laptop im Café, auf dem iPad in der U-Bahn oder auf dem iPhone in der Supermarktschlange. Der Lernprozess wird festgehalten und der Lernerfolg kann durch einen abschließenden Test geprüft werden.

"Unser Ziel ist es, eine leicht verständliche und für jeden zugängliche Karteikartenapplikation für Zeit- und Ortsunabhängiges Lernen zu schaffen. Cramlr soll Lernwilligen aus aller Welt die öglichkeit bieten, überall und zu jedem Zeitpunkt ihr Wissen zu erweitern bzw. es zu digitalisieren", so Alexander Jost, Gründer von Cramlr.com.

Für ein gezieltes Lernen mit Langzeiteffekt sorgt der geprüfte Leitner-Karteikarten-Algorithmus, der die Abfrage der Lerninhalte systematisch steuert und auch das Einstellen von Lerninhalten besonders leicht macht. Um die Karteikarten anschaulicher zu machen, wird das reine Karteikartenlernen durch das Hochladen von Dokumenten und Bildern ergänzt. Um den Usern einen optimalen Service zu bieten, stehen ihnen die Community Manager auf Twitter direkt zur Verfügung. Eine Mobile Cramlr App für iPhone und iPad, die die größtmögliche örtliche Flexibilität garantieren soll, rundet das Firmenportfolio ab.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.