Aktuelle Pressemitteilungen

Internet/E-Commerce

Geld im digitalen Zeitalter – neues Buch untersucht Vertrauen und Glaubwürdigkeit in mobile Bezahlungsdienste

„Vertrauen in Mobile Payment Dienste“ von Andrea Bauer

Die Rolle des Geldes wandelt sich mit dem Lauf der Zeit. Das Sachbuch „Vertrauen in Mobile Payment-Dienste“ von Andrea Bauer untersucht die Bedeutung von Vertrauen in mobilen Bezahlungssystemen.

Die Verbreitung von neuen Zahlungsmitteln war stets mit der Bedingung der Vertrauenswürdigkeit verbunden. Selbst wenn sich die Form des Geldtransfers in der Vergangenheit geändert hat - von Steinen über Münzen bis hin zu Papierscheinen und elektronischer Überweisung – , so bleibt doch die Forderung nach der Vertrauenswürdigkeit der Bezahlungsmethode stets bestehen.

In dem im tredition Verlag erschienen Buch "Vertrauen in Mobile Payment Dienste" untersucht Autorin Andrea Bauer die vordergründig einfache Frage nach der Rolle des Vertrauens und der Glaubwürdigkeit in der Entwicklung und Etablierung von Mobile Payment Diensten. Dabei werden Grundlagen und Funktionen von Vertrauen bei der Nutzung von technischen Lösungen erforscht und beleuchtet.

"Vertrauen in Mobile Payment Dienste" von Andrea Bauer ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8491-2049-8 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Mehr über Mobile Payment Dienste erfahren – Hier gibt es alle Informationen zum Buch

 

Dienste

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.