Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Was kann man gegen Zähneknirschen in der Nacht tun?

Zähneknirschen stört nach den Schlaf - Klären Sie die Ursachen mit erfahrenen Zahnärzten. Quelle: © Gina Sanders - Fotolia.com

Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen und Zähneknirschen (Bruxismus). Bei der Ursachenforschung werden schlecht sitzende Füllungen, Kronen, Brücken usw. übersehen. Das Dentallabor dental future

Fast die Hälfte der deutschen Erwerbstätigen leiden unter Schlafstörungen. Mit der Folge, dass man sich tagsüber müde fühlt und die Leistungs- und Aufnahmefähigkeit gestört sind. Und jeder zehnte Deutsche leidet nach Angaben der Bundesärztekammer so sehr unter seinem eigenen Zähneknirschen (Bruxismus), das er deswegen zum Arzt geht.

Die Ursachen für nächtliches Zähneknirschen oder auch Pressen sind vielfältig. Viele Menschen denken bei den Ursachen vor allem an Stress, Angststörungen und andere psychische Probleme. Kaum jemand beachtet allerdings, dass auch schlecht sitzende Füllungen, Kronen, Brücken oder Prothesen verantwortlich sein können. Und es kann auch eine kieferorthopädische Fehlstellung vorliegen.

In jedem Fall sollten Sie bei Verdacht auf Zähneknirschen oder auch Pressen unbedingt einen erfahrenen Zahnarzt aufsuchen. Wenn Sie nicht wissen, ob Knirschen oder Pressen die Ursachen für Ihre Schlafstörungen sind, kann auch dies durch einen Zahnarztbesuch geklärt werden. Wie in jedem Bereich, gibt es allerdings auch bei der Qualität von Zahnarztpraxen erhebliche Unterschiede. Bei einem Test der Verbraucherzentrale Hamburg ist dort jeder dritte Zahnarzt durchgefallen. Wohin kann man sich also wenden?

Die von dem führenden Dentallabor dental future empfohlen Zahnärzte hätten diesen Test mit Bestnote bestanden. Und sie bieten gemeinsam mit dem Dentallabor hochmoderne, kurze und schmerzfreie Diagnoseuntersuchung mit dem DIR® System an. Dabei wird eine kleine Kunststoffschablone mit einem Mess-Sensor auf die Zähne gelegt. Der Patient schließt den Mund und führt, vom Zahnarzt angeleitet, Kieferbewegungen aus. Schon nach wenigen Sekunden wird das Ergebnis auf dem Bildschirm angezeigt. Der Behandler kann nun dieses Bild auswerten (ähnlich wie beim Röntgenbild) und mit Hilfe des DIR® Systems einen optimierten Biss einstellen.
Diese neue Bissposition der Zähne dient als Grundlage für eine weiterführende Therapie,
d.h. das Beheben von Beschwerden mit einer herausnehmbaren Kunststoffbissschiene.

Was tun Sie also gegen nächtliches Zähneknirschen? Suchen Sie sich auf der Webseite des Dentallabors dental future einen Zahnarzt aus und fragen Sie bei der Terminvereinbarung gleich nach einer Diagnoseuntersuchung mit dem DIR® System.

Quellen:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/77237/umfrage/berufstaetige---haeufigkeit-von-schlafstoerungen/
Bildquelle: © Gina Sanders - Fotolia.com