Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Sport nur mit Mundschutz

Nicht nur bei Kampfsportarten, sondern im typischen Breitensport stehen Verletzungen auf der Tagesordnung. Um die Zähne oder den Zahnersatz zu schützen, empfiehlt sich ein Mundschutz.

Sicherheit durch Prävention: Durch das regelmäßige Tragen eines Sportmundschutzes reduziert sich die Verletzungsgefahr von Zähnen und Co. beachtlich. Das spezielle Material des Sportmundschutzes sorgt dafür, dass die Schlagenergie elastisch aufgenommen und abgefedert übertragen wird. Den stärksten Eindruck hinterlässt der Sportmundschutz, der individuell vom Zahnlabor nach Abdruck beim Zahnarzt hergestellt wird. Damit verbinden sich die Vorteile einer guten Passform mit den Anforderungen an die ausgewählte Sportart. Individuell bis ins Detail: Viele Farben und Farbzusammenstellungen stehen zur Auswahl. Sportler lassen gern ihren Namen mit einarbeiten. Damit Zähne und Zahnersatz geschützt sind, kann das Zahnlabor Büll in der Region Hamburg für unbeschwerte Sport- und Freizeitaktivitäten sorgen.

Sportmundschutz: Airbag für die Zähne

Der Sportmundschutz wird in der Regel auf den Zähnen des Oberkiefers angepasst. Er deckt das Zahnfleisch mit ab, darf den Unterkiefer in seiner Position nicht beeinträchtigen und darf natürlich auch die sportliche Leistungsfähigkeit nicht behindern. Bei Kindern sind die Anpassung an das wachsende Gebiss und festsitzende kieferorthopädische Apparaturen erwünscht. Individuell hergestellter Mundschutz aus dem Dentallabor: Er bietet den maximalen Tragekomfort und durch die optimale Passform den höchsten Schutz vor Verletzungen. Ein individueller Mundschutz kostet zwar mehr als ein konfektionierter, er bietet aber einen besseren Schutz. Nur ein individuell mit Verstärkungsleisten hergestellter Sportmundschutz, der bequem im Oberkiefer getragen werden kann, garantiert ein Höchstmaß an Sicherheit und Tragekomfort. Hergestellt wird der Zahnschutz im Dentallabor. Dabei werden Kunststoffplatten in unterschiedlichen Stärken verwendet, die neutral sind und keine Wirkstoffe an die Mundhöhle geben. Nach Fertigstellen probiert der Patient den desinfizierten Sportmundschutz an. Zur regelmäßigen Reinigung des Zahnschutzes genügt fließendes Wasser, die Zahnbürste und Zahnpasta. Der Mundschutz ist eine Anschaffung, die sich lohnt und Aufwand und Kosten nach einem Zahnunfall verhindert.

Für nähere Informationen und weitere Fragen zum Sportmundschutz stehen die Mitarbeiter das Dentallabors Büll gerne persönlich zur Verfügung.