Aktuelle Pressemitteilungen

Gesundheitswesen/Wellness

Leading Implant Centers erhält Rückenwind vom Spiegel

Leading Implant Centers

Wie finden Sie den richtigen Implantologen - Licht im Dunkeln für Patienten

Zug, März 2014 | Die Spiegelredaktion hat es auf den Punkt gebracht, wofür das Internetportal Leading Implant Centers seit einem Jahr erfolgreich im Implantologiemarkt kämpft. Transparenz fehlt im Dschungel der zahnmedizinischen Ausbildung zum Implantologen und Patienten wissen nicht, welcher Ausbildung sie vertrauen können. Die Leading Implant Centers ist die einzige Internetplattform, die genau aus diesem Grund in den Markt getreten ist, um Transparenz für Patienten zu schaffen und einen hohen Standard für die Ausbildung der Zahnmediziner zum Implantologen zu fordern. Wie der Spiegel berichtet, zieren ausgebildete Zahnmediziner sich mit Abschlüssen wie Curriculum oder anderen nicht genau durchschaubaren Zertifikaten, die für Patienten nicht unterscheidbar sind. Die Internetplattform Leading Implant Centers bietet hier die Lösung, denn ihre Mitglieder sind Zahnmediziner im Fachgebiet Implantologie, die sich qualitativ auf dem höchsten Ausbildungs- und Zertifizierungsniveau der einzelnen zahnmedizinischen Fachgesellschaften befinden. Von den rund 55.000 niedergelassenen deutschen Zahnmedizinern haben nur etwa 2 Prozent der Zahnmediziner das Potential, gelistet zu werden http://www.leadingimplantcenters.com/de/news/.

"Wir wollen Sicherheit für den Patienten erreichen", erläutern die Gründer von Leading Implant Centers. "Deshalb war es für uns ein Muss bei der Gründung des Portals vor einem Jahr, dass ein wissenschaftlicher Beirat von weltweit renommierten Implantologen, die teilweise auch Funktionen in den wissenschaftlichen internationalen Fachgesellschaften ausüben, die qualitativen Inhalte des Portals sicherstellen und gewährleisten, dass die Aufnahmeanträge der Implantologen auf dem Portal eine konsequente Prüfung durchlaufen."

Die Suche nach einem kompetenten Implantologen muss nicht schwierig sein.
Der erste Ansprechpartner, der Vertrauen verdient, ist in jedem Fall der behandelnde Zahnmediziner des Patienten. Kein Patient sollte sich aber scheuen, seinen Zahnmediziner detaillierte Fragen nach dem Studium zum Facharzt und Ausbildung zum Implantologen, zur Behandlung oder zu Zusatzausbildungen wie z.B. Angstpatienten oder Hypnose zu stellen. Auf dem Portal Leading Implant Centers finden Patienten wichtige Informationen rund um das Thema Implantologie, um sich auf ein Gespräch mit ihrem Implantologen vorzubereiten. Von den häufig gestellten Fragen zur Implantologie, einem Glossar, in dem Fachbegriffe und Behandlungs-therapien erläutert werden, einem Patientenleitfaden für den kurzen Überblick mit den 10 essentiellen Fragen http://www.leadingimplantcenters.com/de/patienten-information/ findet der Patient umfangreiche Informationen, um sicher ins Gespräch mit dem Implantologen zu gehen.

Mitglieder bei Leading Implant Centers befinden sich in der
oralen Implantologie auf dem höchsten Ausbildungs- und Zertifizierungsniveau in Ihrer wissenschaftlichen Fachgesellschaft und/oder haben den Facharzt/Fachzahnarzt nachweisen können wie Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Fachzahnarzt für Oralchirurgie, welcher in den letzten Jahren wie Spiegel richtig feststellt von immer weniger Zahnärzten absolviert wird, den universitären Master in der oralen Implantologie abgeschlossen haben oder Zahnarzt mit dem Ausbildungsschwerpunkt Implantologie sind. Leading Implant Centers legt auch besonders großen Wert auf die praktische Erfahrung der Implantologen und fordert den Nachweis von mindestens vier Jahren praktischer Erfahrung in der oralen Implantologie mit entsprechender Ausbildung und Zertifizierung sowie Minimum 200 eigene gesetzte Implantate mit Dokumentation und Zertifizierungen.

Bei aller Kritik an der Undurchsichtigkeit der Ausbildung von Implantologen bietet implantatgetragener Zahnersatz für Patienten viele Vorteile, diese können medizinischer, kaufunktioneller und insbesondere ästhetischer Natur sein. Schön ist häufig ein Zahnersatz durch einzelne Zahnimplantate, denn er ermöglicht im Gegensatz zur Brücke, dass die Zahnzwischenräume mit Zahnseide zu reinigen sind und auch keine Nachbarzähne beschliffen werden müssen, was zu deren nachhaltigen Zahnerhalt führen kann.

Ein guter Implantologe hat jedoch nicht nur eine gute Ausbildung. Er erklärt zu welchem Zweck er die Implantate einsetzten möchte, schafft Transparenz bei den Kosten und erläutert Chancen und Risiken des Eingriffs, zudem bietet er zur Implantation auch Alternativen an. Er arbeitet in dem Bewusstsein, dem Patienten eine optimale und individuell optimierte Zahnmedizin anbieten zu können. Eine Vertrauensbasis zwischen Implantologe und Patient ist für den Behandlungserfolg ebenso wichtig, denn Heilung und der Erfolg des medizinischen Eingriffs entsteht nur in einer Atmosphäre des Vertrauens. Daher ist auch die aktive Mitarbeit und Auskunftsbereitschaft des Patienten gefordert. Dann kann der Zahnmediziner entscheiden, ob z.B. eine Angstbehandlung des Patienten notwendig ist. In Deutschland erwarten Patienten eine hohe Fachkompetenz von ihrem Zahnmediziner und in der Regel führt diese Tatsache zu einer Verpflichtung für den Implantologen.

Die Gründer von Leading Implant Centers agieren langfristig. Sie bauen ein weltweites Netzwerk von qualifizierten Implantologen auf, um Patienten ein weitreichendes Netzwerk gut ausgebildeter Implantologen anzubieten und eine Ausbildung zum Implantologen auf hohem Ausbildungsniveau als Standard zu implementieren.

Finden Sie den Implantologen Ihres Vertrauens in Ihrer Nähe.