Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Zügig ins Ziegelhaus

Ohne weitere Vorfertigungszeiten können Unipor-Mauerziegel sofort ab Lager auf die Baustelle geliefert werden.

Kurze Bauzeiten: Massives Mauerwerk ermöglicht besonders schnelle Fertigstellung

Wohnraum sowohl kurzfristig als auch wirtschaftlich errichten: Diese Ansprüche erfüllt das monolithische Bauen mit Mauerziegeln der Unipor-Gruppe (München). Sobald die Baugenehmigung erteilt wurde, ist eine sofortige Lieferung vom Ziegelwerk zur Baustelle möglich. Hieraus ergibt sich ein großer Zeitvorteil der kleingliedrigen Mauerwerks-Bauweise. Lange Vorfertigungszeiten wie beim Fertigbau entfallen komplett. Die sichere Verarbeitung der massiven Ziegel - mit und ohne Dämmstoff-Füllung - sowie zahlreiche Ziegel-Systemprodukte tragen ebenfalls zu einem zügigen Baufortschritt bei. Erfolgt der Ausbau schließlich noch in Trockenbauweise kann Wohnraum in Rekordzeiten entstehen.

Kurze Bauphase - lange Lebensdauer: Von dieser Kombination profitieren Bauherren, die sich für die klassische Ziegelbauweise entscheiden. Mit modernen Mauerziegeln lassen sich Gebäude sowohl zügig als auch nachhaltig errichten. Auch wenn besonders kurze Bauzeiten nötig sind - um dem derzeit hohen Wohnraumbedarf in den Ballungsgebieten nachzukommen - bieten insbesondere Unipor-Mauerziegel optimale Voraussetzungen. Denn eine kurze Bauzeit kann nicht nur in Elementbauweise, sondern auch in der klassischen Ziegel-auf-Ziegel-Bauweise realisiert werden. Zugleich profitiert der Bauherr von einer besonders langlebigen und nachhaltigen Gebäudehülle.

Schneller Baubeginn: Mit Ziegeln kaum Vorlaufzeiten

Mauerwerk ist mit rund 74 Prozent nach wie vor die bevorzugte Bauweise im Wohnungsbau. Rund ein Drittel aller Neubauten werden dabei mit Wänden aus Mauerziegeln errichtet. Entwirft der Planer das Gebäude mit monolithischen Ziegelwänden, profitiert das gesamte Projekt von einem zügigen Baubeginn. Sobald die erste Planung abgeschlossen ist und die Baugenehmigung vorliegt, können die Ziegel sofort ab Lager auf die Baustelle geliefert werden. Vor Ort überzeugen sie dann auch durch eine sichere und ressourcenschonende Verarbeitung. Zahlreiche Ziegel-Sonderprodukte helfen zusätzlich, die Erstellung des Rohbaus zu beschleunigen und die Wirtschaftlichkeit noch einmal zu erhöhen. Im Fertigbau hingegen führen höhere Planvorgaben der einzelnen Module zu deutlich längeren Vorlaufphasen. Die Montage auf der Baustelle kann so erst verzögert beginnen. Die Fertigbauteil-Industrie rechnet von der Idee bis zum Bauabschluss mit mehr als zwölf Monaten. Allein die Planung eines Fertighauses dauert demnach durchschnittlich sechs bis neun Monate. "Massive Ziegelbauten können in dieser Zeit bereits komplett abgeschlossen sein", erklärt Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber, Geschäftsführer der Unipor-Ziegel-Gruppe.

Ausbauzeiten verkürzen

Durch einen zusätzlichen Verzicht üblicher Ausbauprodukte kann die Fertigstellung eines Ziegelhauses noch einmal beschleunigt werden. Die normalen Trocknungszeiten von Innenputzen betragen in der Regel mehrere Wochen. Erfolgt der Ausbau in Trockenbauweise kann hier weitere Bauzeit eingespart werden. Auch die Kosten des Rohbaus werden mit der kleingliedrigen Ziegelbauweise nicht beeinflusst: Denn für die Alternative, die Elementbauweise, benötigt man mehr Industrieflächen, Prozesstechnik und weitere Logistik. Das sorgt für Zusatzkosten, kann jedoch trotzdem keine verkürzte Bauzeit garantieren. Natürlich spielen hinsichtlich der Nachhaltigkeitsbewertung auch die laufenden Betriebskosten eine entscheidende Rolle bei der Wandkonstruktion. "Unabhängig von der Bauweise sorgt hier Ziegelmauerwerk aufgrund seiner Langlebigkeit immer für eine hohe Energieeffizienz", ergänzt Fehlhaber. Zudem erweisen sich Unipor-Ziegel als sehr robust, wertstabil und dank ihrer natürlichen Rohstoffe und bauphysikalischen Eigenschaften als besonders nachhaltig.

Weitere Informationen zu modernem Ziegelmauerwerk sind direkt bei der Unipor-Geschäftsstelle erhältlich - bestellbar per Telefon (089-74986780) oder E-Mail (marketing@unipor.de).

Die vollständige Pressemitteilung sowie printfähige Bilder stehen zum Download bereit unter: dako pr