Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Sichere und energieeffiziente Industrietore für die kalte Jahreszeit

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und die Blätter färben sich bunt

Untrügliche Zeichen dafür, dass es Herbst geworden ist und auch der Winter nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. In der kalten Jahreszeit verändern sich die Arbeitsbedingungen an Verladestationen und in Lagerhäusern massiv und können dadurch den Warenfluss in Produktionsbetrieben allgemein etwas schwieriger gestalten. Industrietore, die beispielsweise Verladestellen und Loadhäuser für LKWs verschließen, sind einerseits unverzichtbar in vielen Industriebereichen, bieten aber gerade in der kalten Jahreszeit eine große Angriffsfläche. Das Ergebnis: kühle Winterluft kann in die Gebäude eindringen und die Raumtemperatur senken. Die frostigen Außentemperaturen erschweren Lagerarbeitern den Arbeitsalltag und eine sehr niedrige Raumtemperatur kann auch für bestimmte Waren und Güter problematisch werden. Bevor der Winter einbricht und eine erste Frostwelle mit sich bringt, wird im Logistikbereich in der Regel der jährliche Check-Up für Tore, Türen und Verladesysteme durchgeführt, um sicherzustellen, dass diese für die kälteren Temperaturen und außergewöhnliche Wetterbedingungen wie Frost und Schnee gewappnet sind. Auf assaabloyentrance.de finden sich nicht nur Informationen zu einer professionellen Überprüfung sämtlicher Industrietore und Verladeanlagen in einem Betrieb, die Experten übernehmen auf Wunsch außerdem eine fachmännische Beratung zu individuellen Optimierungsmöglichkeiten rund um die Steigerung von Sicherheit und Energieeffizienz an Tor- & Türanlagen und Verladestationen.

Einbruchschutz rund um Toranlagen steigern

In der kalten Jahreszeit wird es früher dunkel und die Nächte werden immer länger. Professionelle Einbrecher nutzen den Schutz der Dunkelheit, um in Häuser und Wohnungen, aber auch Lagerhäuser und Betriebsgebäude einzubrechen. Durch die lange Nacht haben sie dafür im Herbst und Winter verglichen mit den Sommermonaten mehr Zeit und besonders in regnerischen, ungemütlichen Nächten können sie davon ausgehen, keine Spaziergänger oder andere Passanten anzutreffen. Die Einbrecher suchen sich bevorzugt älter aussehende Toranlagen als Einstiegspunkte aus, den mit ihrem modernen Equipment können sie sich hier teilweise sehr leicht Zugang zum Gebäude verschaffen. In Logistik- und Lagerbereichen des produzierenden Gewerbes achten viele Unternehmer deshalb darauf, in Sachen Einbruchschutz am Gebäude stets auf dem neusten Stand zu sein. Bei den regelmäßigen Wartungsbesuchen können die Servicetechniker zum Einbruchschutz am Industrietor beraten und direkt Optimierungs- und Modernisierungsmaßnahmen empfehlen, mit denen die Toranlage noch sicherer gemacht werden kann. Je nach Zustand und Alter des Tores kann es auch mit passenden Sicherheitselementen nachgerüstet werden, hier gibt es eine ganze Bandbreite an Produkten und innovativen Technologien zum Einbruchschutz, von Bodensperren für das Tor bis hin zu modernen Sensoren zur Absicherung des gesamten Torbereiches. Die Überprüfung des Einbruchschutzes am Industrietor gehört zum Fitmachen der Toranlage für Herbst und Winter einfach dazu!

Energie sparen und Raumklima erhalten mit modernen Abdichtungen und ausgezeichneter Isolierung

Besonders im Eingangsbereich von Lagergebäuden und Logistikzentren stehen die großen Industrietore tagsüber für mehrere Stunden offen, was zu einer unangenehm niedrigen Raumtemperatur in den direkt dahinter befindlichen Räumlichkeiten führen kann. Durch dieses oft unvermeidbare Eindringen von Zugluft muss zur Aufrechterhaltung der Raumtemperatur im restlichen Gebäude dann viel Energie zum Heizen aufgewendet werden, was sich später in hohen Rechnungen für Strom und Heizung bemerkbar macht. An dieser Stelle kommen moderne Industrietore mit energieeffizienter Isolierung ins Spiel, denn mit solchen Toren gelingt es, genau diese hohen Kosten zu umgehen und im besten Fall noch zusätzliche Energie einzusparen. Auch lassen sich bei Bedarf moderne Antriebe nachrüsten oder elektrisch betriebene Tore gleich beim Einbau mit Funktionen zum automatischen Schließen ausstatten. Durch die innovativen Tore gelangt nur sehr wenig der kalten Luft ins Rauminnere, ist ein Lagerbereich mit einem solchen Tor von einem durch viel Zugluft abgekühlten Teilbereich abgetrennt, so kann in diesem Lagerbereich eine konstante Raumtemperatur leichter und energiesparender erhalten werden, als mit einem schlechter isolierten Tor. Bei der Energieeffizienz einer Toranlage ist neben der Isolierung des Torblattes an sich auch die Abdichtung der Öffnung an Seiten und besonders am Boden wichtig. Sind die Abdichtung spröde oder beschädigt, kann durch kleine Lücken kalte Luft von draußen auch durch das verschlossene Industrietor ins Gebäudeinnere gelangen. Damit durch solche Kleinigkeiten keine hohen Energiekosten entstehen, ist es ratsam jedes Industrietor im Betrieb vor dem Wintereinbruch auf seine Isolierung und Abdichtung zu überprüfen und das Tor gegebenenfalls nachbessern oder erneuern zu lassen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.