Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Seltene Apfelbeere 'Heilende Johanna' von LANDGEFÜHL®

Nicht nur zu Heilzwecken sondern auch in der Küche eine Bereicherung

Die kompakt wachsende Apfelbeere 'Heilende Johanna' (Aronia) ist eine spezielle Sorte mit leckeren, heilsamen Früchten, die im Supermarkt nicht zu finden sind. Die robuste Apfelbeere wird seit Mitte des 20. Jahrhunderts zu Heilzwecken erst in Russland, dann auch in Europa bekannt.

Nach der Blüte im Mai bilden sich die säuerlichen, leicht herben Früchte. Im August erntereif sind sie getrocknet ein Genuss.

Durch den hohen Anteil an Folsäure, Vitamin C und K und Flavonoid gelten die Beeren als Heilmittel und finden Einsatz bei Herz-Kreislaufbeschwerden, Allergien, Gastritis, Leber- & Gallenkrankheiten uvm.

Wie diese Apfelbeer-Besonderheit überzeugen auch alle anderen Pflanzen aus dem LANDGEFÜHL®-Sortiment mit ihrer hervorragenden Qualität und einzigartigem Zusatznutzen. Großmutter würde sagen: "Wie früher, nur noch besser!" Jede einzelne Pflanze wird in Deutschland sorgfältig in Handarbeit kultiviert. Über die jeweilige Unikatnummer ist es sogar möglich, die genaue Herkunft jeder Pflanze kennenzulernen - samt Namen und Foto des Gärtners. Detaillierte Pflanzenbeschreibungen und leckere Rezepte runden den Service von LANDGEFÜHL® ab: Denn es ist einfach gut, jede Pflanze im eigenen Garten mit all ihren schönen Facetten zu kennen.

Weitere Informationen: www.land-gefuehl.de

Zusatzinformationen:

Steckbrief

Name: Apfelbeere 'Heilende Johanna'
Botanischer Name: Aronia melanocarpa
Standort: sonnig, halbschattig
Blätter: leuchtend gelbe bis rote Herbstfärbung
Früchte: schwarze, kleine Beeren
Erntezeit: August bis Mitte Oktober
Blütenfarbe: weiß
Blütezeit: Mai bis Juni
Höhe: bis 1,60 m
Nutzung: Heilpflanze, Gartenpflanze, Verzehr: Marmelade & Gelee
Im Gartencenter: April - Mai & Juli
Bezugsquellen: www.land-gefuehl.de


Herkunft

Die Apfelbeere 'Heilende Johanna' hat eine lange Wachstumszeit vor sich, bevor sie in den Verkauf geht. Bereits im Frühjahr zweieinhalb Jahre zuvor wird ein gesunder Trieb einer Mutterpflanze in nährstoffreiche Erde gesteckt. Ein halbes Jahr später ist die kleine Jungpflanze groß genug, um von Sebastian aus Edewecht in einen kleinen Topf umgebettet zu werden. Dort hat sie genug Zeit, um zu einer kräftigen Pflanze heranzuwachsen, damit die enorme LANDGEFÜHL®-Qualität entsteht.
Im dritten Frühjahr, den die kleine Apfelbeere erlebt, wird wieder umgezogen. Einen großen 6-L-Topf kann die 'Heilende Johanna' nun ihr Eigen nennen und darin ihre Wurzeln ausbreiten. Im Herbst kann Sebastian H. sich noch einmal an der schönen Herbstfärbung der Blätter erfreuen. Im Jahr danach geht die Apfelbeere dann auf eine letzte Reise - auf eine Reise zu Ihnen in den Garten.