Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Glasdach Passivhaus-Komponente

Die passivhauszertifizierten "JET-BA-Verglasungssysteme" wurden speziell für energetisch hochwertige Projektbauten entwickelt.

JET-Verglasungssystem BA5/6 PH erfolgreich zertifiziert

Das Verglasungssystem "BA5/6 PH" der JET-Gruppe (Hüllhorst) hat das Prädikat "Zertifizierte Passivhaus Komponente" des renommierten Darmstädter Passivhaus Instituts erhalten. Demnach erreicht das primär als Schrägdachkonstruktion berechnete System einen Ucwi-Wert von 0,82 W/m²K. Die JET-Gruppe bietet damit ein energetisch hochwertig und flexibel einsetzbares Verglasungssystem für Projektbauten – wie beispielsweise Einkaufszentren, Versammlungsstätten, Schulen oder Verwaltungsbauten – an. Profile in unterschiedlichen Bautiefen, optionale Lüftungsöffnungen sowie Rauch- und Wärmeabzugskomponenten bieten zudem zahlreiche Variationsmöglichkeiten.

Dachkonstruktionen aus Glas ermöglichen individuelle, kreative und maßgeschneiderte Lösungen, bei denen auch gute bauphysikalische Eigenschaften gefragt sind. Dies gilt besonders bei Projektbauten, wie beispielsweise Einkaufszentren oder Schulen. Auch bei diesen Objekten wird eine energieeffiziente Bauweise gefordert. Speziell auf diesen Bereich zugeschnitten, bietet die JET-Gruppe (Hüllhorst) das passivhauszertifizierte Verglasungssystem "BA5/6 PH" an. Das renommierte Passivhaus Institut Darmstadt hat dem System in 60mm Ansichtsbreite eine Wärmedämmung gemäß Passivhaus-Standard mit einem Ucwi-Wert von 0,82 W/(m²K) bescheinigt. Dieser Wert bezieht sich auf ein repräsentatives Glaselement mit den Abmessungen 1,20m mal 2,50m mit einer Einbaulage von 45 Grad, unter Verwendung von Pfostenprofilen der Bauhöhe 150mm und Riegelprofilen von 100mm. Möglich macht dies die Verglasung mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten von 0,7 W/(m²K). Dank einer speziellen Glasfalzdämmung und zusätzlich verklebten Glasscheiben mit Butylband erreicht der Rahmen des Systems Uf-Werte bis zu 0,98 W/(m²K). "Eine spezielle Weiterentwicklung erlaubt nun auch die Ausführung ab zwei Grad Neigung, die unseren Kunden noch mehr bedarfsgerechte Lösungen für das Schrägdach ermöglicht", erklärt JET-Entwickler Jürgen Hallmann. "Die Passivhauszertifizierung für unser flexibles Glassystem macht es zudem Fachplanern und Architekten noch einfacher, die energetischen Anforderungen von Morgen auf dem neuesten Stand der Technik ästhetisch hochwertig umzusetzen."

Flexible Tageslicht-Sonderlösungen mit vielen Funktionen

Neben dem Einsatz des JET-BA5/6 PH-Verglasungssystems in Schrägdächern variabler Neigung (von zwei bis 90 Grad) bieten sich dank verschiedener Bauhöhen für Pfosten (bis 190mm) und Riegel (bis 170mm) zahlreiche Variationsmöglichkeiten. Dabei sind die Glassysteme selbsttragend oder werden bei größeren Spannweiten auf einer tragenden Unterkonstruktion aus Stahl beziehungsweise Holz angebracht. Zertifikate des Instituts für Fenstertechnik (ift) Rosenheim belegen zudem sehr gute Eigenschaften bei widrigem Wetter, wie beispielsweise bei erhöhten Windlasten (+/- -3,0 kN) oder Schlagregen (Dichtheitsklasse RE1950). "Zusätzlich können die Verglasungssysteme mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet werden", sagt Bert Barkhausen, Produktmanager der JET-Gruppe. Neben innen- und außenliegenden Sonnenschutz- und unterschiedlichen Verglasungsvarianten (begehbar/ betretbar) besteht die Möglichkeit zur natürlichen Be- und Entlüftung. "Diese unter dem Namen ‚VENTRIA‘ angebotenen Dachflächenfenster, können auch als natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen fungieren", ergänzt Barkhausen. Zur weiteren Verbesserung der Ökobilanz eines Gebäudes, sind zusätzlich Photovoltaik-Isolierglaselemente in das System integrierbar.

Weitere Informationen zu den JET-BA5/6 PH-Verglasungssystemen erhalten interessierte Architekten, Planer und Dachprofis direkt bei der JET-Gruppe in Hüllhorst: bestellbar per Telefon (05744-5030) oder per E-Mail (info@jet-gruppe.de).


Die vollständige Pressemitteilung inklusive Bilder ist abrufbar unter: dako-pr.