Aktuelle Pressemitteilungen

Garten/Bau/Wohnen

Aktionstag zum barrierefreien Wohnen am 12. Oktober in Hemer: Komfortabel Leben ohne Schwellen, aber mit Stil

Das Bad ist ein typischer Ort, wo barrierefreier Zugang eine große Rolle für den Komfort und die Sicherheit der Bewohner spielt.

Bauunternehmung Verfuß und die Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT) präsentieren neue Konzepte für „Bequemes Wohnen in jedem Alter” im Bau-Innovationsforum

Hemer. Barrierefreies Wohnen bietet besonderen Komfort in den eigenen vier Wänden – unabhängig vom Alter der Bewohner. Rechtzeitige Planung hilft dabei, auch künftigen Anforderungen an eine bequeme Ausstattung mit relativ geringem Aufwand gerecht zu werden.
"Wer einen Neubau oder eine Renovierung bzw. Modernisierung erwägt, sollte frühzeitig bedenken, dass der Abbau von Schwellen heute noch ein Luxus und bereits morgen eine Notwendigkeit sein kann, um dauerhaft im eigenen Zuhause bleiben zu können.
Darum sollten auch später eintreffende Bedürfnisse schon jetzt bei der Planung berücksichtigt werden", erklärt Georg Verfuß, dessen Hemeraner Bauunternehmung am 12. Oktober 2013 mit einem Aktionstag über Barrierefreies Planen und Umbauen informiert.
Abwechslungsreiches Vortragsprogramm
Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik (GGT) aus Iserlohn präsentiert Verfuß von 11 bis 17 Uhr neue Konzepte im Bau-Innovationsforum an der Mendener Straße 40 in Hemer. In Ihren Fachvorträgen beleuchten die Referenten architektonische Aspekte der Elektroplanung, Badgestaltung und Lichtoptimierung ebenso wie die Finanzierung oder die Anforderungen an das altersgerechte Bauen.
Kerstin Deppe von der Verfuß GmbH, Marcus Sauer von der GGT, Olaf Bomnüter von der Keuco GmbH sowie Ferdinand Niggemeier als Vertreter der Märkischen Bank und Christoph Gruszien von der Verfuß GmbH stehen den Interessenten auch außerhalb ihrer Vorträge für individuelle Fragen zur Verfügung.
Praxisnahe Tipps für den Umbau
Darüber hinaus zeigt eine Ausstellung im Bau-Innovationsforum beispielsweise wie die barrierefreie Badgestaltung hohen Design-Ansprüchen genügt, oder mit welchen einfachen Maßnahmen vorhandene Schwellen und Stolperfallen abgebaut werden, ohne großen Umbaustress zu verursachen. Staubarmes Umbauen ist dabei ein wichtiger Aspekt. Eine Ausstellung der Treppenliftanlage von HIRO offenbart neue Möglichkeiten, die Mobilität über alle Etagen hinweg zu verbessern.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und erfordert keine vorherige Anmeldung. Aktuelle Informationen zum Programm gibt es im Internet unter: www.bauinnovationsforum.com und www.verfuss.de.
Weitere Infos:
www.verfuss.de